Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf
Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf

 Ministrantentag des Dekanats Schwandorf in Teublitz

 

Am 29. September fand in Teublitz der Ministrantentag des Dekanats Schwandorf statt.

Es haben rund 200 Minis, darunter deren Betreuer, Gruppenleiter und Oberministranten teilgenommen. Bei den 16 teilnehmenden Pfarreien waren auch Ministranten aus Wackersdorf und Heselbach dabei.

Eingeleitet wurde der Tag mit einer großen Prozession von der Turnhalle zur Pfarrkirche Herz-Jesu und einem Gottesdienst. Dieser stand unter dem Motto „Ministrantinnen" sind Diener des Wortes und Brotes Jesu!“ Die Heilige Messe zelebrierte Dekan Monsignore Hans Amann. Unter den 12 Konzelebranten war auch unser Prodekan Christoph Melzl vertreten.

 Die musikalische Umrahmung wurde von der Jugendband „Just singin'“ hervorragend gestaltet.

Nach dem Gottesdienst konnten sich alle Minis bei einem gemeinsamen Mittagessen im Garten des

Teublitzer Pfarrheims stärken. Anschließend fand ein Parcours mit verschiedenen Stationen rund

um das Pfarrheim statt. Bei diesem konnten sich die Heselbacher und Wackersdorfer Minis einen stolzen vierten Platz erkämpfen!

 

 Mit einem gemeinsamen Gebet und dem Segen durch Dekan Hans Amann endete der erlebnisreiche

Ministrantentag in Teublitz.

Fotos Fam. Prechtl

Segnung des neuen Pfarrhauses

Nach Eineinhalbjahren Bauzeit war es heute so weit: Das neu gebaute Pfarrhaus konnte seiner Bestimmung übergeben werden.

Ortspfarrer Christoph Melzl konnte zur Segnung des Gebäudes Herrn Domdekan Prälat Johann Neumüller in Wackersdorf begrüßen. Gemeinsam mit Kaplan Pater Georg und den vielfältigen Gästen feierte die Pfarrgemeinde den Sonntagsgottesdienst. Prälat Neumüller gab am Anfang zu bedenken und rief die Gemeinde auf, den Blick zu weiten: „Woran erkennt man einen Christen oder eine Christliche Gemeinde? Was will Gott von uns? Gott ist größer. ER setzt andere Maßstäbe.“

Musikalisch gestalteten heute die Kirchenchöre von Wackersdorf (unter der Leitung von Rudolf Mandl) und Weiding (unter der Leitung von Alexander Lottner) den Gottesdienst. Die Orgel brachte Bastian Wagner zum Klingen. Stimmgewaltig gaben sie die Messe brève no. 7 in C von Charles Gounod zu gehör. Zur Kommunion sang das Männerensemble  "Sine Nomine".

„Einen neuen Aufbruch wagen“, nach dem Leitwort eines Katholikentages ermutigte Prälat Neumüller die Gottesdienstbesucher in der Predigt. Mit dem neuen Pfarrhaus gibt es eine neue Begegnungsstätte. Es soll ein offenes Pfarrhaus für alle Menschen sein. Steinerne Gebäude können nicht Kirche sein, sondern es sind die Gläubigen der Kirche, die das Miteinander und das Gespräch suchen.

Der Gottesdienst schloss mit dem großen Te Deum und sollte den Dank an Gott für den reibungslosen und unfallfreien Pfarrhausneubau ausdrücken.

Nach dem Gottesdienst fand die Segnung des Pfarrhauses statt. Pfarrer Melzl dankte allen, die mit Ihrem unermüdlichen Einsatz zum hervorragenden Gelingen der Baumaßnahme beigetragen haben. Kirchenpflegerin Anneliese Buttler ließ kurz den Ablauf und die Finanzierung Revue passieren und wies auf die barrierefreie Bauweise hin. Bürgermeister Thomas Falter gratulierte der Pfarrei für den tollen Neubau und freute sich, dass nunmehr nach dem Rathaus auch das Pfarrhaus in neuem Glanz erstrahlt und sich in das Marktplatzensemble hervorragend einfügt. Architekt Alfred Popp betonte, dass Pfarrhäuser nach den Vorgaben schlicht und zweckmäßig zu bauen sind. Nach seiner Ansicht sei dies mit einem zeigemäßen Erscheinungsbild gelungen. Er dankte allen bauausführenden Firmen für die gute Zusammenarbeit während der Bauphase. Statt eines Schlüssels übergab Architekt Popp eine Torte mit dem Bildnis des Heiligen Stephanus aus Marzipan an Pfarrer Melzl.

Abschließend gab es für das neue Pfarrhaus den kirchlichen Segen von Prälat Johann Neumüller, der damit die Nutzung des Gebäudes offiziell für die Pfarrei Wackersdorf St. Stephanus freigab. Pfarrer Melzl lud zum „Tag der offenen Tür“ ein. Viele nutzten die Gelegenheit zum Besuch und zum Gespräch.

Informationen zum Pfarrhausbau folgen und werden auch im nächsten „miteinander“ veröffentlicht.

 

Probenwochenende des Kinder – und Jugendchors St. Stephanus auf der Burg Trausnitz


 

Der Kinder- und Jugendchöre St. Stephanus und die Jugendband Just Singin´ planen das Musical „Joseph- ein echt cooler Träumer“ einzustudieren und aufzuführen. Um den Inhalt, die einzelnen Rollen und die Musik kennenzulernen, fand am Wochenende des 15.06. bis 17.06.2018 in der Jugendherberge Burg Trausnitz ein Probenwochenende statt.

26 Kinder und Jugendlichen und 4 Betreuer erlebten in einzelnen Workshops wie eine Idee in die Wirklichkeit umgesetzt wird. Am Freitagnachmittag wurden die Zimmer bezogen und dann ging es auch schon los. Die Handlung des Musicals wurde vorgestellt und schon gleich konnten einige Kinder Rollen übernehmen, um die Chorleitung zu unterstützen. Allen waren mit Begeisterung dabei.

Am nächsten Tag lag der Schwerpunkt bei der Einstudierung der Lieder des Musicals. Gemeinsam wurden die Chor- und Solistenrollen besetzt und eingeübt. Jeder konnte seine eigenen Vorstellungen mit einbringen.

Nachmittags wurden in verschiedenen Workshops Kostüme zusammengestellt, Tanzchoreographien einstudiert und natürlich Lieder geprobt. Im straffen Programm war auch „Freizeit“ eingeplant, um z.B. die Burg zu erkunden, Tischtennis zu spielen oder, was einige tatsächlich machten, die Lieder gleich nochmal zu üben.

Nach dem Abendessen war es dann soweit. Jeder ging noch schnell in die „Maske“ und zog sein Kostüm an. Alle Requisiten wurden vorbereitet. An diesem Abend sollte nämlich schon der erste Durchlauf des Musicals auf unserer „Bühne“ präsentiert werden. Die Kinder und Jugendlichen waren mit Eifer und Begeisterung dabei und zeigten eine tolle Teamleistung.

Wer dann immer noch nicht genug vom Singen hatte, konnte sich noch beim Karaokesingen beweisen.

Am Sonntagvormittag wurden die glücklichen, aber doch sehr müden Kinder und Jugendlichen wieder von ihren Eltern abgeholt.

Im Laufe des nächsten Schuljahrs wollen wir dieses Musical aufführen. Ein genauer Termin ist noch nicht bekannt, aber demnächst wollen wir alle Eltern und interessierte Pfarrmitglieder zu einem Informationsabend im Pfarrheim einladen.  

Fotos Fam. Prechtl

12.08.2018

 

Kirchweihfest der Filialkirche Heselbach


Die „Heselbacher“ luden heute zur 62. Kirwa ein. Mit einem Festzug zogen die Heselbacher Kirwaleit mit Ihren Gästen in die festlich geschmückte Kirche ein.
Pater Georg freute sich über die vielen Mitfeiernden. In der Begrüßung wies er darauf hin, dass die Versammlung zum Gottesdienst eine Brücke zu allen Menschen schlägt. „Es zeigt den Zusammenhalt als Kirche und wir sind alle Kirche mit dem Zentrum Jesus Christus“, so Pater Georg. 
Musikalisch festlich gestaltete Agnes Spiegler und Sandra Kraus den Gottesdienst. Großer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die jedes Jahr die Heselbacher Kirwa zu einem Festtag werden lassen.
Nach dem Gottesdienst zogen die Vereine und Kirchenbesucher mit den Heselbacher Kirwamusikanten zum Gasthaus Besenhardt zur weltlichen Feier. Die Kirwapaare und der Nachwuchs zeigten dort ihr Können mit einstudierten Volkstänzen. Premiere feierte Tobias Ippisch als Gstanzl-Sänger.

Fotos Fam. Prechtl

22.07.2018

Familiengottesdienst mit ….


Im heutigen Festgottesdienst drehte sich alles um die Wackersdorfer Minis.

Feierlich musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Kinder-/Jugendchor unter der Leitung von Martina Plößl.
„Die Kirche braucht junge Menschen, damit sie lebendig bleibt,“ so Pfarrer Melzl zur
Begrüßung. In der Predigt stellte er die Frage: „Was haben diese Personen gemeinsam:
Joachim Löw, Thomas Müller, Andrea Nahles, Thomas Gottschalk, Günther Jauch und auch unser Bürgermeister Thomas Falter? Sie alle waren in ihrer Kinder- und Jugendzeit Ministranten. Sie erzählen dies, weil es Ihnen geholfen hat, auch später in Ihrem Beruf vor den Leuten zu stehen und sie denken gerne immer wieder an diese Zeit zurück.“
Ministrant kommt vom lateinischen ministrare – dienen, aber Jesus selber sagt uns: „Ich nenne euch nicht mehr Knechte, viel mehr habe ich euch Freunde genannt. Pfarrer Melzl ermutigte die neuen Ministranten, dass sie mit dem Dienst am Altar ihre Freundschaft mit Jesus intensivieren und leben können. Ein Dank ging an die Eltern, die es Ihren Kindern ermöglichen.


… Ministrantenneuaufnahme

Fotos Fam. Prechtl

Die fünf neuen Ministrantinnen und Ministranten wurden von der Mesnerin Claudia Wagner
auf ihren Dienst vorbereitet.


Nach der Predigt traten die Neuen vor den Altar:
Johanna Kaufmann, Amelie Keil, Elisa Bauer, Michael Tietz, Lisa Kaindl.


Pfarrer Melzl überreichte den Minis die Ministrantenplakette und hieß sie herzlich
Willkommen in der Wackersdorfer Minischar.

Fotos Fam. Prechtl

… Ministrantenehrung


Mit einer Urkunde dankte Pfarrer Melzl den folgenden Minis für ihren langjährigen Dienst
am Altar und verband dies mit dem Wunsch, noch ein paar Jahre dranzuhängen.

 

 

 

 


Tobias Jäger, 10 Jahre
Marina Prechtl, 10 Jahre
Juliane Merl, 11 Jahre
Moritz Weiherer, 11 Jahre
Lucia Bäuml, 16 Jahre

 

… Ministrantenverabschiedung

Fotos Fam. Prechtl

Für den Dienst am Altar bedankte sich Pfarrer Melzl bei:


Elena Weniger, 9 Jahre
Clemens Reimer, 9 Jahre
Jonas Meisl, 10 Jahre
Philipp Schwarzenberger, 11 Jahre
Désirée Pronath, 12 Jahre
Simon Weniger, 12 Jahre

Fotos Pfarrei Wackersdorf

Firmung in der Pfarrei Wackersdorf

 

„Liebe junge Freunde,
Christus hat Vertrauen in Euch.
Er vertraut euch seine eigene Sendung an:
Geht, macht alle Völker zu Jüngern.“

Papst Franziskus

 

Am Freitag, den 20. Juli wurde 85 jungen Christinnen und Christen aus den Pfarreien
Wackersdorf und Steinberg am See das heilige Sakrament der Firmung gespendet.


Firmspender war Hwst. Herr Weihbischof Msgr. Reinhard Pappenberger.
Die Jungen und Mädchen wurden die letzten Wochen in der Schule und auch in der Pfarrei auf diesen Tag vorbereitet. Ein herzliches Vergelt's Gott allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sowie unseren Seelsorgern und den Lehrkräften.


Die Jugendlichen brachten sich bei der Gestaltung des Gottesdienstes durch Vortragen der Kyrierufe, der Lesung und den Fürbitten mit ein.

Am Ende des Gottesdienstes bedankten sich die Firmlinge mit ein paar netten Dankesworten und einem kleinen Präsent persönlich beim Weihbischof, der den Firmgottesdienst mit seiner ansprechenden Predigt und den „Unter die Haut“ gehenden Firmsegen würdevoll gestaltete.
Die Gruppe Jubilate Deo übernahm die musikaliche Umrahmung der Feier.

Hier finden Sie uns

Kath. Pfarramt St. Stephanus, Marktplatz 6, 92442 Wackersdorf

Tel:  09431 / 5735 

Fax: 09431 / 55652

Mail:

st-stephanus.wackersdorf@kirche-bayern.de

 

Bürozeiten

Montag geschlossen

Dienstag:

09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Mittwoch – Freitag von

9:00 Uhr bis 12:00 Uhr 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Stephanus - Wackersdorf