Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf
Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf
Fotos Fam. Prechtl

11. Juli 2018

 

Dekanatsjahrtag 2018 in der Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf

„Gott ist ein Freund des Lebens!“ – Wie lebe ich verantwortungsvoll als Christ in dieser Schöpfung?

Der diesjährige Dekanatsjahrtag fand in der Heimatpfarrei des Prodekans Christoph Melzl statt und stand unter dem Thema: „Wie lebe ich verantwortungsvoll als Christ in dieser Schöpfung?“

Dr. h.c. Gotthard Dobmeier (ehemaliger Umweltbeauftragter der Erzdiözese München und Freising) referierte bereits nachmittags in der Priesterkonferenz zu diesem Thema. Im Abendgottesdienst lenkte Dobmeier in der Katechese nochmals den Blick auf das Thema. Als Vorbild nannte er den Hl. Benedikt, der in das Ordensleben der Benediktiner die Beständigkeit des Ortes einbrachte. Das Kloster sollte Heimat und Schöpfung sein. „Gott liebt alles was er geschaffen hat. Er ist ein Freund allen Lebens,“ so Dobmeier.

Die Musik zum Gottesdienst erklang in diesem Jahr in „Stereo“. Während der große gemischte Chor des Dekanats unter der Leitung von Dekanatskirchenmusiker Norbert Hintermeier auf dem Chor Platz fand, stand der Wackersdorfer Kirchenchor unter der Leitung von Rudolf Mandl vor dem Ambo des Altarraumes. Im Wechselgesang erklang die Choralmesse Missa „De Angelis“. Gekonnt spielte dabei Bastian Wagner an der Orgel. Mit „Lobet den Herrn“ für Doppelchor endet der Gottesdienst.

Dekan Hans Amann dankte allen die zum Gelingen des Dekanatsjahrtages beigetragen haben, vor allem der Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf für die Ausrichtung.

Zum gemütlichen Ausklang traf sich die Gottesdienstgemeinde dann auf dem Kirchplatz. Mitglieder der Pfarrei sorgten für Speis und Trank.

Fotos Fam. Prechtl

Pfarrer Franz Merl

 

– 25-jähriges Priesterjubiläum

 

Am Samstag, 7. Juli, feierte der aus Wackersdorf, Ortsteil Irlach, stammende Franz Merl anlässlich seines 25-jährigen Priesterjubiläums einen Dankgottesdienst. Hier in der Wackersdorfer Pfarrkirche St. Stephanus feierte er am 4. Juli 1993 nach der Priesterweihe am 26. Juni durch Bischof Manfred Müller seinen ersten Gottesdienst. 


Neben Pfarrer Christoph Melzl und Pater Georg konzelebrierten sein Weggefährte Dekan Richard Meier (Fuhrt im Wald/Cham), Pfarrer Josef Höning (Pfarrer in Wackersdorf von 1974 - 1989) und Msgr. Georg Zinnbauer (ehemaliger Pfarrer von Weiden St. Konrad). 
Pfarrer Melzl begrüßte den Jubilar und mit ihm eine Vielzahl von Gottesdienstbesuchern. Aus der derzeitigen Wirkungsstätte, der Pfarreiengemeinschaft Dalking/Gleißenberg kamen die Pfarreimitglieder u. a. mit einem Bus angereist. 
In der Festpredigt blickte Richard Meier auf den Beruf des Priesters. Der Priester ist gerufen aus den Menschen für den Menschen. Er soll nicht sich, sondern Jesus in den Mittelpunkt stellen. Der Priester führt dabei drei Dienste aus: den Dienst des Heiligens, des Lehrens und des Leitens. In Zeiten von Social Media wird die Kirche aber immer mehr aus Leben gedrängt. Es liegt an uns allen, dass wir den Glauben weiter aussäen. Franz Merl wünschte der Festprediger viel Kraft und Gottes Segen für sein weiteres Wirken im Dienste des Herrn.


Als „Heimatpfarrer“ freute sich Pfarrer Melzl mit dem Jubilar und überreichte ihm ein Geschenk von der Pfarrei. PGR-Sprecher Gerd Reimer blickte zurück auf die Ereignisse der Primiz vor 25 Jahren, dem damaligen Jahrhundertereignis, wie es in der Zeitung hieß. Das ganze Dorf war in Bewegung und in der Erinnerung blieben wohl auch die wunderschönen Blumenteppiche. Bürgermeister Thomas Falter überbrachte die Glückwünsche der politischen Gemeinde. Franz Merl und er waren in der Kinder- und Jugendzeit gemeinsam Ministranten. „Einer wurde Bürgermeister und der andere Pfarrer …“


Der Kirchenchor Wackersdorf umrahmte mit der Messe brève no. 7 von Charles Gounod feierlich den Gottesdienst. 
Nach dem Gottesdienst traf sich die Gottesdienstgemeinschaft zu einem Stehempfang auf dem Kirchenvorplatz. Viele nutzten die Gelegenheit mit dem Jubilar Franz Merl ins Gespräch zu kommen. 
Vielen Dank dem Organisator Lothar Prechtl mit dem ganzen Organisationsteam und den Helferinnen und Helfern vor Ort. 

Fotos Fam. Prechtl

01.07.2018


Kirchweihgottesdienst St. Stephanus Wackersdorf

 

Traditionell feiert die Pfarrgemeinde St. Stephanus am 1. Sonntag im Juli ihre Kirchweih. Der TV Wackersdorf richtet dabei am Gelände des Schwimmbad-Café die weltliche Feier aus. Vorbereitet vom  Pfarrgemeinderatsmitglied Magdalena Prechtl, übernahmen Mitglieder des TV-Wackersdorf die Lesung, Fürbitten und die Gabenprozession. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor Wackersdorf unter der Leitung von Conny Gaschler.

 

Zum Schluss sang die Gottesdienstgemeinde die Bayernhymne, die im neuen Gotteslob unter der Nr. 842 zu finden ist. 

Fotos Fam. Prechtl

26. Juni 2018

 

25jähriges Priesterjubiläum von Pfarrer Franz Merl


Der aus dem Wackersdorf er Ortsteil Irlach stammende Pfarrer Franz Merl  konnte am Dienstag, 26. Juni, auf den Tag genau den 25. Jahrestag seiner Priesterweihe begehen und er durfte dies mit vielen Mitchristen seiner aktuellen Pfarrstelle, der Pfarreiengemeinschaft Dalking/Gleißenberg tun, allen voran vielen Priesterkollegen, seiner Familie und den Wegbegleitern in den Jahren seines Wirkens.
Vor dem Altar war ein farbenprächtiger Blumenteppich des Frauenbundes Dalking mit dem Primizspruch gelegt. Die Feier wurde musikalisch gemeinsam durch die Kirchenchöre aus Dalking, Gleißenberg und Lixenried sowie der Kinder- und Jugendchor Gleißenberg mit weiteren Instrumentalisten und der Organistin  Antonia Wutz gestaltet. 
Diakon Michael Plötz aus Thiersheim stellte die Berufung des Priesters in den Mittelpunkt seiner Predigt. Der Festprediger bezeichnete den Jubelpriester als bescheiden und herzlich, stets auf Augenhöhe mit den Menschen, die ihm anvertraut sind. Und Plötz erinnerte dabei an die 15 Jahre segensreichen Wirkens in der fränkischen Diaspora. 
Pfarrgemeinderatssprecherin Antonia Wutz und die anwesenden Bürgermeister bedankten sich bei Pfarrer Franz Merl für seinen seelsorgerischen Dienst in der Pfarreiengemeinschaften und gratulierten sehr herzlich zum 25jährigen Priesterjubiläum. 
Er sei erfüllt von großer Freude, stellte der Jubilar fest. Draußen vor der Kirche warteten auf die Gläubigen nicht nur deftige sowie süße Schmankerl, sondern der Jubelpriester durfte noch lange viele persönliche Glückwünsche entgegennehmen. 

 

Am Samstag, 7. Juli 2018, um 18 Uhr feiert Pfarrer Franz Merl einen Dankgottesdienst in seiner Heimatpfarrei Wackersdorf. Herzliche Einladung ergeht an die Pfarrgemeinde zur Mitfeier. Im Anschluss an den Gottesdienst findet auf dem Kirchplatz ein Stehempfang zur Begegnung mit dem Jubilar statt.

Fotos Fam. Prechtl

Firmvorbereitung

 

Am 15.6. und 16.6. trafen sich die diesjährigen Firmbewerberinnen und Firmbewerber zu Firmvorbereitungstagen im Pfarrheim.


Am Freitag stand nach gemeinsamen Kennenlernspielen ein Stationenlauf auf dem Programm. Verschiedene Orte und Personen der Pfarrei wurden den Jugendlichen vorgestellt. Der Pfarrer und die Kirchenpflegerin erklärten ihre Aufgaben.

Außerdem durften die Firmlinge die Sakristei, das Pfarrbüro und den Kirchenraum genauer kennenlernen. Der Organist Clemens Reimer erklärte die Funktionsweise der Kirchenorgel.

Am Samstag wurde ein Film als Einführung für die thematische Arbeit in Kleingruppen gezeigt. Die Firmlinge beschäftigten sich mit wichtigen Elementen für die Firmung. Hierbei wurden der Name, das Chrisam, die Hände und der Heilige Geist genauer thematisiert. Spiel und Spaß kamen auch nicht zu kurz, denn durch abwechslungsreiche Spiele wurde auch das Gemeinschaftserleben gestärkt.

 

Die thematische Arbeit wurde durch ein Quiz abgeschlossen, bei dem die Jugendlichen ihr Wissen zeigen konnten und Preise gewinnen konnten.
Als Höhepunkt wurde der Vorabendgottesdienst von den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern gestaltet. Sie durften sich einbringen durch das Lesen der Messeinleitung, der Kyrierufe, der Lesung, der Fürbitten und des Danktextes.

 

Außerdem führte eine Gruppe die Gabenprozession durch. Als Thema des Gottesdienstes wurde die laufende Fußball-WM gewählt, denn die Begeisterung, die man für Fußball aufbringen kann, kann man auch auf den Glauben übertragen. Herr Pfarrer Melzl ermutigte die Jugendlichen auch nach der Firmung einen Platz in der Pfarrei zu finden und sich mit seinen jeweiligen Talenten in die Pfarrei einzubringen.
Ein herzlicher Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die diese Firmvorbereitungstage möglich gemacht haben!

Fotos Fam. Prechtl

31.05.2018

 

Fronleichnam

Das Fronleichnamsfest oder Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche, mit dem die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird.

In der Begrüßung führte Pfarrer Melzl an, dass uns der Evangelist Markus heute nochmals in den Abendmahlssaal mitnimmt. „Die Wandlung von Brot und Wein geschieht damals wie heute, hoffentlich auch du selbst“, so Pfarrer Melzl.

Im Anschluss an die Heilige Messe zogen die Pfarrangehörigen mit dem Allerheiligsten wieder durch die Straßen von Wackersdorf. Die Prozession wurde musikalisch von der Jugendblaskapelle Wackersdorf-Steinberg am See begleitet. Das Gebet an den vier Altären unterstützte der Kirchenchor. Schöne Tradition ist, dass die Vereine und die Erstkommunionkinder sich an der Fronleichnamsprozession beteiligen. Die Prozession schloss in der Pfarrkirche mit dem Te Deum.

Herzlichen Dank allen Helfern und allen Mitfeiernden.

Fotos Fam. Prechtl

07.05.2018

Bittgänge 2018

Auch in diesem Jahr machten sich wieder Mitglieder unserer Pfarrei bei sommerlichem Wetter zu einem Bittgang auf. Der erste führte von Alberndorf zur ehemaligen Wallfahrtskirche St. Johannes der Täufer in Kronstetten. Angeführt von Pfarrer Christoph Melzl beteten die Pilger für besondere Anliegen. Den Abschluss bildete der Bittgottesdienst in der Wallfahrtskirche. Herzlichen Dank an alle Pilgerinnen und Pilger für das Gebet und den Feuerwehren für die Absicherung des Pilgerweges.

Am Mittwoch, 09. Mai 2018, treffen sich die Pfarrangehörigen um 18 Uhr vor der Pfarrkirche Wackersdorf zum Bittgang zu unserer Filialkirche St. Barbara in Heselbach. Die Bittmesse findet um 19 Uhr statt. Herzliche Einladung!

Fotos Fam. Prechtl

05.05.2018 Florianstag

 

Florianstag 2018 in Wackersdorf – „Feuer und Flamme“

Um den Gedenktag am 4. Mai herum feiern die Feuerwehren ihren Schutzpatron, den Hl. Florian. So auch die Feuerwehren aus dem Kreisbrandmeisterbereich von Heiner Seltl. Gastgeber in diesem Jahr war die FF Wackersdorf.

Angeführt von der Jugendblaskapelle Wackersdorf-Steinberg am See zogen die Floriansjünger in die Wackersdorfer Pfarrkirche ein. Den Dankgottesdienst zelebrierte Pfarrer Christoph Melzl.

Mit der Zeichentrickfigur „Grisu, der kleine Drache“ veranschaulichte Pfarrer Melzl den Anwesenden was es heißt, Feuer und Flamme für etwas zu sein. Der Jungdrache Grisu streitet immerzu mit seinem raubeinigen Vater, der seinen Sohn zu einem anständigen, furchterregenden und feuerspeienden Drachen erziehen möchte. Der leicht aus der Art geschlagene Filius möchte aber viel lieber Feuerwehrmann werden. Diese Begeisterung und Leidenschaft kann für uns ein Vorbild sein. Die Feuerwehrfrauen und –männer sind ein Beispiel für den Einsatz der Nächstenliebe, was ein zutiefst christlicher Auftrag ist. Pfarrer Melzl bedankte sich bei den Feuerwehren für ihren stetigen Dienst.

Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes wurde vom Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See übernommen.

Foto Fam. Prechtl

28.04.2018


Erstkommunion –

„Ich bin das Brot des Lebens“ (Joh 6,35)

 

 

Nach fast sieben Monaten der Vorbereitung traten 32 Kinder zum ersten Mal zum Tisch des Herrn.


Die Erstkommunionkinder brachten sich mit den den Kyrie-Rufen, der Hinführung zur Predigt und den Fürbitten in den Gottesdienst ein. Pfarrer Melzl veranschaulichte den Kindern in der Predigt den Evangelientext. Die musikalische Umrahmung erfolgte durch den Kinder/Maxi-Chor St. Stephanus

Foto Fam. Prechtl

21.04.2018 Verabschiedung PGR-Mitglieder

Dank und Verabschiedung von PGR-Mitgliedern

Im Rahmen des Vorabendgottesdienstes bedankte sich Pfarrer Christoph Melzl für tatkräftige Unterstützung bei den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pfarrei. Insbesondere galt der Dank den sechs scheidenden Mitgliedern des Pfarrgemeinderates 2014 – 2018:

Christian Bäuml

Petra Dobler

Sebastian Roidl

Ursula Weiherer

Karl-Heinz Weniger

Daniel Zenger


 

Ebenso bedankt sich die Pfarrei und wünscht dem neu gewählten Gremium viel Erfolg und Gottes Segen für Ihr Tun.

Fotos Fam. Prechtl

31.03.2018 Osternacht

Ostern ist ein Fest des Lebens – Freuen Sie sich an der Auferstehung Jesu!

Die Osternacht, die Nacht vom Karsamstag auf den Ostersonntag, ist im Kirchenjahr die „Nacht der Nächte“: eine Nacht des Wachens und Betens zum Gedenken an die Auferstehung Jesu Christi von den Toten und damit an den Durchgang vom Leiden zum Tod hin zur Auferstehung. Der Karsamstag wird still begangen und mündet in den feierlichen Gottesdienst der Osternacht.

Die liturgische Feier der hochheiligen Osternacht begann mit der Segnung des Osterfeuers und dem Entzünden der Osterkerze vor der Pfarrkirche und dem feierlich gesungenen Osterlob Exsultet.

Nach den Lesungen des Alten Testaments stimmte unter dem Orgelspiel von Bastian Wagner, den Bläsern des Musikvereins Wackersdorf-Steinberg am See und dem Läuten sämtlicher Glocken der Kirchenchor in das feierliche Gloria aus der Missa antiqua von Wolfram Menschick ein.

Auf den Wortgottesdienst folgte die Segnung des Taufwassers in der Taufkapelle und das Taufgedächtnis. Den Höhepunkt des Gottesdienstes bildete die Eucharistiefeier mit den Gesängen des Kirchenchores.

Zum Schluss dankte Pfarrer Melzl allen Helferinnen und Helfern, den Musikerinnen und Musikern und den Sängerinnen und Sängern. Nach dem Ostersegen stimmte der Chor ein in das feierliche „Halleluja“ von Georg Friedrich Händel.

Beim Hinausgehen wünschten Pfarrer Melzl und Kaplan Pater Georg allen Kirchenbesuchern/innen persönlich „Frohe Ostern“ und überreichten ein buntes Osterei.

Der Pfarrgemeinderat erwartete die Gottesdienstbesucher/innen beim Ausgang mit Osterglocken. Mit dem Verkaufserlös wird unsere Patendiözese Waw unterstützt.


 

Fotos Fam. Prechtl

30.03.2018 Karfreitag

 Am Karfreitag gedenken die Christen des Kreuzestodes Jesu Christi in Erwartung seiner Auferstehung. 

Der Karfreitag wird auch „Stiller“ oder „Hoher Freitag“ genannt. In der katholischen Kirche ist er ein strenger Fast- und Abstinenztag. Unter Einbeziehung des Gründonnerstagabends ist der Karfreitag der erste Tag der österlichen Dreitagefeier, die in ihrer Gesamtheit in allen christlichen Konfessionen das höchste Fest des Kirchenjahres darstellt und wie ein einziger Gottesdienst gefeiert wird.

Die Ministranten luden die Gläubigen mit dem „Ratschen“ zur Todesstunde um 15:00 Uhr in der Pfarrkirche ein. Mit „Bleibet hier und wachet mit mir“ eröffnete der Kirchenchor die Gedächtnisfeier.

Zentraler Punkt war das Hören der Leidensgeschichte Jesu. In der Predigte zeichnete Pater Georg die Verbindung zu unserem heutigem Leben nach. „Wenn wir auf Jesus am Kreuz schauen, kann sich unser Leben verändern“, sprach Pater Georg den Anwesenden Hoffnung zu.

Die Enthüllung des Kreuzes wurde begleitet mit dem Antwortpsalm: „Seht, das Holz des Kreuzes, an dem das Heil der Welt gehangen. Kommt, lasset uns anbeten.“ Anschließend wurden zur Verehrung des Heiligen Kreuzes Blumen niedergelegt.

Am Grab Jesu haben die Gläubigen die Möglichkeit zum stillen Gebet.

30.03.2018

Kreuzweg

 

Mit einem Kreuzweg begann die Pfarrgemeinde den stillen Tag des Karfreitags. Die 14 Stationen erinnern an den Weg, auf dem Jesus das Kreuz aus der Stadt auf die Anhöhe Golgotha getragen hat.

Fotos Fam. Prechtl

29.03.2018

 

Gründonnerstag

 

Am Abend des Gründonnerstags beginnen die drei Tage, in denen Jesus seinen Lebensweg vollendet. Bevor die Orgel bis zur Auferstehung Jesu verstummt, wurde mit Glockengeläut nochmals das Gloria feierlich gesungen. Das Evangelium mit dem wir in die Feier von Leiden, Tod und Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus eintreten, erzählt vom letzten Abendmahl und dass Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht.

Pfarrer Melzl rückte in der Predigt die tragische Figur des „Judas Iskariot“ in den Mittelpunkt. Judas feiert mit Jesus das letzte Abendmahl und doch verrät er Jesus dann für 30 Silberlinge, da Jesus nicht der weltliche Herrscher ist, den Judas sich erwartet hat. Sein Bereuen findet aber kein Gehör mehr bei den Hohen Priestern und schließlich erhängt er sich in der gleichen Nacht. Judas erlebt damit die Auferstehung Jesu nicht mehr mit. „Auf was müssen wir aufpassen“, so Pfarrer Melzl zur Schluss der Predigt: „Wir dürfen Jesus nicht weltlich sehen und bringen wir uns immer wieder in das Bewusstsein, welchen Rang die Eucharistie in unserem Leben hat.“

 

Zum Schluss des Gottesdienstes wurde das Allerheiligste in die Seitenkapelle gebracht und der Altar gänzlich abgeräumt

 

Die Pfarrgemeinde ist aufgerufen „mit Jesus zu wachen und zu beten“. Die Gebetsstunden wurden gestaltet von den Ministranten und Jugend, dem Alten Familienkreis, dem Frauenbund und dem Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung.

Fotos Fam. Prechtl

Fotos25.03.2018


Passionsdacht

 

10 Jahre ist es her, dass in Wackersdorf eine Passion musikalisch dargereicht wurde. 

Nun brachte, nach zahlreichen anstrengenden Proben, der Kirchenchor Wackersdorf (Leitung Rudolf Mandl) mit dem Sprecher Peter Gaschler
„Die Passion nach Matthäus“ von Lothar Graap in der Übersetzung von Walter Jens zu Gehör.

 

Die von Peter Gaschler ergreifend vorgetragenen Texte wurden durch Bilder vom Leiden und Sterben Jesu visuell unterstützt. Unser Organist Bastian Wagner umrahmte mit "farbiger" Registrierung der Kirchenorgel die beeindruckenden Gesänge unserer Sängerinnen und Sänger.

 Für die Anwesenden war es ein eindrucksvoller Start in die Karwoche.

 

Ein herzliches "Vergelt´s Gott" an alle Beteiligten, die an diesem Projekt mitgearbeitet und unterstützt haben. 

Der Familie Prechtl ein herzliches Dankeschön für die Bildberichterstattung.

Fotos Fam. Prechtl

25.03.2018

Palmsonntag

Zur Eröffnung der Karwoche versammelten sich die Gläubigen der Pfarrei vor dem Pfarrheim zur Segnung der mitgebrachten Palmzweige. Die Erstkommunionkinder bastelten in den vergangenen Tagen mit Unterstützung von Klara Roidl bunt verzierte Palmbüschel. Im Gedenken an den Einzug von Jesus Christus in Jerusalem zogen mit dem geschmückten Kreuz Pfarrer Melzl, die Ministranten und alle Pfarrangehörigen in die Pfarrkirche ein.

Die Leidensgeschichte Jesu lasen in diesem Jahr die Kommunionkinder. Mit Symbolen wurden die Textinhalte veranschaulicht. Pfarrer Melzl stellte den Bezug zur heutigen Zeit her. Schließlich folgte eine Bitte der Kinder an Gott, uns in einem guten Miteinander zu unterstützen.

Der Kinder- und Jugendchor St. Stephanus unter der Leitung von Martina Plößl gestaltete den Familiengottesdienst musikalisch.

Nach dem Gottesdienst erhielten die Erstkommunionkinder ein Kreuz, dass diese zur Erstkommunion zu ihrem Erstkommuniongewand tragen werden.

Vor dem Gottesdienst bot der Frauenbund selbstgebastelte Palmbüschel und Ostereier zum Verkauf an. Nach dem Gottesdienst gab es die Gelegenheit Eine-Welt-Waren einzukaufen.

Alle Pfarrangehörigen sind in den nächsten Tagen zur Mitfeier der Ostergottesdienste, beginnend mit dem Gründonnerstag, herzlich eingeladen.

 
Fotos Fa. Prechtl

17.03.2018

 

JOY + HEAVEN

Zwei Männer – eine Leidenschaft: Musik. Thomas Huber und Roland Fleischmann haben mehrere Gemeinsamkeiten. Es ist sichtlich zu spüren, wie begeistert sie aber von der Musik sind. So haben Sie das ökumenische Chorprojekt JOY + HEAVEN in die Wackersdorfer Pfarrkirche St. Stephanus gebracht.

In einem stimmungsvollen Lichtambiente der Firma Spotbox ließen zuerst die Chöre abwechselnd die Musik erklingen. Zum Schluss sangen die 40 Akteure gemeinsam zum Lob und zur Ehre Gottes. Mit standing ovations bedankten sich die Zuhörerinnen und Zuhörer bei den Musikgruppen Heavenbound und Sound of Joy.  

Foto Fam. Prechtl

11.03.2018

Fastenessen

Traditionell traffen sich die Pfarrangehörigen am 4. Fastensonntag im Pfarrheim zum Fastenessen. Fleißige Helferinnen und Helfer kochten wieder eine Vielzahl an verschiedenen Fastensuppen, so dass die Wahl nicht immer ganz einfach ist. Die Spenden kommen unserer Patendiözese Waw zugute.

Foto Fam. Prechtl

11. März 2018

KiBiWo 2018 – „Hallo Gott, hörst du mich?“ - Abschlussgottesdienst

Dass heute etwas anders war, zeigte auch das „rosa“-farbene Messgewand von Pfarrer Melzl. Der Laetare-Sonntag ist die Mitte der Fastenzeit und gleichzeitig auch schon traditionell der Abschlusssontag des Kinderbibelwochenendes.

Alle Erstkommunionkinder waren in die Feier des Gottesdienstes eingebunden. Sie übernahmen die Kyrierufe, die Lesung und die Fürbitten. Eine Gruppe spielte zu Beginn der Predigt pantomimisch die Bibelstelle aus dem Lukasevangelium „Jesus und die 10 Aussätzigen.“ Die Erstkommunionkinder brachten dann die Gaben in einer Prozession zum Altar.

Musikalische Power brachte der Kinder-/Jugendchor St. Stephanus in die Kirche.

Der Dank gilt allen Helferinnen und Helfern um das Organisationsteam von Ludwig Suckert, die den Erstkommunionkindern wieder ein schönes Wochenende auf dem Weg zur Erstkommunion bereitet haben. Ein herzlicher Dank geht auch an die Erstkommunioneltern, die durch ihre Mithilfe und Kuchenspenden wesentlich zum Gelingen des Wochenendes beigetragen haben.  

Foto Fam. Prechtl

09.03.2018

KiBiWo 2018 – „Hallo Gott, hörst du mich?“

Nach intensiver Vorbereitung startete heute schwungvoll das Kinderbibelwochenende (KiBiWo) für die Erstkommunionkinder des Jahres 2018. Das Team um Ludwig Suckert zogen die Kinder mit Bewegungsliedern in ihren Bann. Mit einem Rollenspiel brachte das KiBiWo-Team den Kindern das Thema des Wochenendes näher. Das vorgestellte Thema wurde dann in vier Kleingruppen vertieft. Natürlich kam auch Spiel und Spaß nicht zu kurz.

Alle dürfen schon gespannt sein, wie es morgen weitergeht ….

Bilder Fam. Gaschler

Nachwuchs gestaltet Sonntagsgottesdienst
Wackersdorf –

 

Das Nachwuchsorchester des Musikvereins Wackersdorf-Steinberg gestaltete am
dritten Fastensonntag den Gottesdienst in der Wackersdorfer Pfarrkirche musikalisch. Unter der
Leitung von Conny Gaschler spielten die 38 jugendlichen und erwachsenen Musiker Lieder aus dem
Gotteslob.

Zudem erklangen festliche Stücke wie Chorale from Jupiter und You raise me up.

 

 

Pfarrer Christoph Melzl bedankte sich abschließend für die schwungvolle Musik. Die Gottesdienst-
Gemeinde bestätigte diesen Dank mit ihrem kräftigen Applaus.

Foto Wackersdorfer Minis

17.02.2018

 

Aktion Kilo

 

„Schwerer“ Erfolg der Ministranten der Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf

 

Wie auch die letzten Jahre organisierten die Minis der Pfarrei eine soziale Aktion in der Fastenzeit.

Am 17. Februar fand die „Aktion Kilo“ im EDEKA Markt der Gemeinde statt.

„Aktion Kilo“...was ist das? Ziel dieser Handlung ist, ein hohes Gewicht haltbarer Lebensmittel zu sammeln.

Dazu sprachen die Altardiener die Kunden freundlich an, ob sie nicht eine Packung

Mehl, Reis, Nudeln oder ähnliches mehr kaufen würden und diese nach dem Einkauf am Aktionstisch spenden möchten.

Dank des großen Engagements der Jugendlichen und der großzügigen Spendenbereitschaft der Bevölkerung konnten rund 420 Kilo Lebensmittel gesammelt werden!

Der „Schwere Erlös“ wurde an die Schwandorfer Tafel gespendet.

Fotos Fam. Prechtl

02.02.2018

 

 

 Darstellung des Herrn oder Mariä Lichtmess 

 

Am 02. Februar feierte die Kirche „Maria Lichtmess“, das Fest zur Darstellung des Herrn im Tempel. An diesem Tag vereinen sich biblische und weltliche Traditionen. Die meisten Bräuche und Bedeutungen von Maria Lichtmess sind aber im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen.

 

Ein schöner Brauch in Wackersdorf ist, dass die von den Kirchenbesuchern für die Messfeiern gespendeten Kerzen gesegnet werden. Den Abschluss der Segnung bildete mit den Klängen des Kirchenchores eine Lichterprozession durch die Pfarrkirche.

 

Nach dem allgemeinen Schlusssegen erteilten Pfarrer Melzl und Kaplan Pater Georg den „Einzel-Blasiussegen“. Dabei werden zwei gekreuzte brennende Kerzen in Höhe des Halses vorgehalten und der Priester spricht:

 

Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheit und allem Bösen. Es segne dich Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist“.

 

Fotos Pfarrei Wackersdorf

Soziale Adventsaktion der Minis

 

Die fleißigen Bastelarbeiten der Ministranten in den Gruppenstunden haben sich gelohnt.

Durch den Verkauf der Gotteslob-Engel bei den Adventsgottesdiensten konnten sich die

Altardiener über eine stolze Summe von knapp 280.- € erfreuen.

Am 25. Januar war es dann endlich soweit, dass die Spende beim Donnerstags-Stüberl

der Lebenshilfe Schwandorf übergeben werden konnte.

Mit Musik und Gesang erfreuten die Senioren die Gruppe bei der Übergabe und es wurde

für alle ein erfüllter Nachmittag, der Zufriedenheit in die Herzen zauberte.

Ein dickes Lob an die Minis für ihren Einsatz und ein herzliches Vergelt`s Gott an alle, die durch den Kauf eines Engels diese Aktion unterstützt haben!

 

Fotos Fam. Prechtl

28.01.2018

Drei neue Minis in Heselbach

Man konnte es sichtlich erkennen, als Pfarrer Melzl zu Beginn des Gottesdienstes sagte: „Wir feiern heute eine Fest in der Filialkirche St. Barbara.“ Er meinte damit, dass heute wieder neue Minis offiziell in die Ministrantenschar aufgenommen und wie in den vergangenen Jahren keine verabschiedet werden. Damit steigt die Zahl der Ministrantinnen und Ministranten auf mittlerweile 30 an.

Nach der Segnung der Ministrantenplaketten erfolgte der Aufnahmeakt mit den Worten von Pfarrer Christoph Melzl: „Ich freue mich, dass du Christus nachfolgst und Ministrant/in wirst; herzlich willkommen bei den Heselbacher Minis.“ Neben der Ministrantenplakette und dem –ausweis erhielten die „Neuen“ als Begrüßungspräsent ein Ministrantenlexikon und eine Tasse:

Elias Beinhölzl, Tim Gießübl, Lorena Suckert

Zum Schluss des Gottesdienstes wurden von Pfarrer Melzl und Ministranten-„Coach“ Konrad Resnikschek fünf Minis für Ihren 5-jährigen Dienst mit einer Urkunde und einem Geschenk geehrt:

Marius Drexler, Manuel Ippisch, Kassandra Neff, Luisa Suckert,

Matthias Suckert (3. Oberministrant)

 

In der Predigt stellte Pfarrer Melzl wichtige Gegenstände vor, die den Ministrantendienst begleiten. Ein wichtiger Punkt, der nicht gegenständlich zu sehen ist, ist die Gemeinschaft mit Jesus und in der Ministrantengruppe. Der Dienst soll Freude vermitteln. Bei den Heselbacher Minis drückt dies das Maskottchen „Lenny“ aus.

Ein herzlicher Dank galt der Jugendband Just Singin`, die mit rhythmischen Liedern den Gottesdienst schwungvoll gestalteten.  

Fotos Fam. Prechtl

07.01.2018


 

Fest „Taufe des Herrn“ mit Vorstellung der Erstkommunionkinder 2018


 

Im Gottesdienst zum Festtag „Taufe des Herrn“ legten die Erstkommunionkinder 2018 erstmals öffentlich ihr Taufbekenntnis ab. Pfarrer Melzl bezeichnete dies zur Eröffnung der Messfeier als wichtigen und großartigen Augenblick im Rahmen der Vorbereitung zur Erstkommunion.

Jedes Kommunionkind wurde namentlich aufgerufen. Sie versammelten sich dabei um den Altar. Nach der Segnung des Weihwassers erneuerten die Kinder ihr Taufversprechen, das bei ihrer Taufe die Eltern und Paten für sie abgegeben haben. Pfarrer Melzl feierte anschließend das Taufgedächtnis, indem er jedem Kind mit Weihwasser ein Kreuz mit den Worten „Du bist getauft“ auf die Stirn zeichnete. Die Kinder antworteten dabei „Dank sei Gott.“

Die Kinder brachten sich aktiv in den Gottesdienst ein und beteten die Fürbitten. Zum „Vater unser“ lud Pfarrer Melzl alle Kinder ein, um den Altar zu kommen.

Fotos Fam. Prechtl

6. Januar 2018

Dreikönigssingen in Kronstetten

Ein Benefizkonzert zur Erhaltung der Kirche in Kronstetten organisierte Luise Deiminger für den 6. Januar. Nach dem Einzug der Heiligen Drei Könige begrüßte Herr Hauser die Zuhörerinnen und Zuhörer der vollbesetzten Kirche.

Mit weihnachtlichen Weisen und Geschichten rund um Weihnachten, vorgetragen von Luise Deiminger, zogen die Akteure die Anwesenden in ihren Bann. Höhepunkt war der Andachtsjodler, den alle Gruppen gemeinsam zum Besten gaben. Auch die musikbegeisterten Gäste stimmten mit ein.

Mit dabei waren:

Oberpfälzer Moidl’n mit Bert

Vilstaler Mannag’sang

Otto und Frieda Stangl

Holzbläserensemble Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See

Fotos Fam. Prechtl

6. Januar 2018

Epiphanie – Erscheinung des Herrn

Mit dem Gottesdienst zu „Heilig Drei König“ endete die Sternsingeraktion 2018. In den letzten Tagen waren sie unterwegs, um die Häuser und Bewohner zu segnen. Ihrer Spendenbereitschaft ist es zu verdanken, dass für das zentrale Hilfsprojekt der Sternsingeraktion 2018 wieder eine stattliche Summe gesammelt werden konnte.

Traditionell wurde an Dreikönig Wasser, Weihrauch und Kreide gesegnet. Damit kann in der Familie eine Segnung der Häuser vorgenommen werden (Neues Gotteslob Nr. 707,7).

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von unserem Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Martina Plößl.

Heselbacher Sternsingeraktion

1. Januar 2018

Sternsingeraktion: Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit

In der kommenden Woche besuchen die Sternsinger wieder die Gemeindebürgerinnen und –bürger. Unterwegs sind sie am 3./4. Januar in Wackersdorf und am 5. Januar in Heselbach. Die im Neujahrsgottesdienst ausgesendeten Sternsinger überbringen den Segen von Pfarrer Melzl. An den Haustüren bringen sie die Kreidezeichen „20*C+M+B+18“ - „Christus segne dieses Haus“- an.

Aufgrund der hohen Bereitschaft der Kinder und Jugendlichen ist es diesem Jahr wieder möglich, alle Straßenzüge in Wackersdorf und Heselbach zu besuchen. Pfarrer Melzl bat die Gottesdienstbesucher: „Nehmen Sie die Sternsinger mit offenen Herzen und Türen gerne auf.“

Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ heißt das Leitwort der 60. Aktion Dreikönigssingen, das Beispielland ist Indien. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Mehr als eine Milliarde Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 71.700 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

 

Weitere Informationen finden Sie auf: https://www.sternsinger.de/.

Pfarrer Christoph Melzl und Kaplan Pater Georg wünschten beim Neujahrsgottesdienst allen Gottesdienstbesucherinnen und –besuchern

ein gutes und gesegnetes Jahr 2018!

Hier finden Sie uns

Kath. Pfarramt St. Stephanus, Marktplatz 6, 92442 Wackersdorf

Tel:  09431 / 5735 

Fax: 09431 / 55652

Mail:

st-stephanus.wackersdorf@kirche-bayern.de

 

Bürozeiten

Montag geschlossen

Dienstag:

09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Mittwoch – Freitag von

9:00 Uhr bis 12:00 Uhr 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Stephanus - Wackersdorf