Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf
Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf
Fotos Fam. Prechtl

31.12.2017


 

Jahresabschluss-gottesdienst

Zum Jahresabschlussgottesdienst trafen sich die Gläubigen in der Pfarrkirche. PGR-Sprecher Gerd Reimer blickte wieder auf das vergangene Kirchenjahr zurück.

Vielfältige Angebote in der Pfarrei bereichern unser Zusammenleben in der Gemeinde. Schwerpunkt in diesem Jahr war das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“. Insbesondere in einer Podiumsdiskussion setzte sich die katholische Kirchengemeinde mit dem Thema auseinander. Fester Bestandteil seit vielen Jahren sind die musikalischen Gruppen. Der Kinder- und Jugendchor zeigte zum Beispiel in einem Gospelkonzert ihr Können und begeisterte Jung und Alt. Reimers Dank galt auch dem Regen und rührigen Leben in den Filialkirchen Heselbach und Kronstetten. Die wesentlichen Ereignisse können Sie hier auf unserer Homepage Revue passieren lassen.

Großer Dank gilt unseren Geistlichen Pfarrer Christoph Melzl und Pater Georg für Ihren Dienst in unserer Pfarrei.

Allen ein gutes und gesegnetes Jahr 2018!

P.S.: Falls Sie interessante Beiträge haben oder es soll über Veranstaltungen berichtet werden, wenden Sie sich gerne an Lothar Prechtl und Rudolf Mandl.

Fotos Fam. Prechtl

26.12.2017

Patrozinium

Zum Patrozinium am 2. Weihnachtsfeiertag war Pater Stefan Hofmann SJ wieder zu Gast. Gemeinsam mit Pater Georg feierte er mit der Gemeinde Gottesdienst. Die Primiz im letzten Jahr lag noch im Gedächtnis, so dass die Freude über den Besuch sehr groß war.

Bei der Taufkapelle ist eine Heiligenfigur angebracht. Ins Auge sticht jedoch das Wandfresko mit der Darstellung der Steinigung und Aufnahme in den Himmel durch die Engel Gottes.

Der Kirchenchor, mit Bastian Wagner an der Orgel, sang die Kleine deutsche Messe von Nobert Hintermeier. Begleitet wurde der Chor von einem Holzbläserensemble des Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See unter der Leitung von Conny Gaschler.

Die Pfarrei Wackersdorf feierte in den vergangenen Tagen in vielfältiger Weise die Geburt Jesu. Herzlichen Dank an alle Gottesdienstbesucher/innen für die Mitfeier und allen Helfern und Akteuren. Vielen Dank unseren Geistlichen Pfarrer Christoph Melzl und Kaplan Pater Georg für die würdigen Messfeiern.

Fotos Fam. Prechtl

Christmette 2017

 

Gesegnete Weihnachten – der Friede sei mit euch

 

Mit weihnachtlichen Weisen stimmte die Jugendblaskapelle Wackersdorf-Steinberg am See unter der Leitung von Lucia Bäuml die Kirchenbesucherinnen und –besucher auf die Christmette ein.

Mit Bläserklängen wurde auch das erste Lied des Kirchenchores „Nun freut euch Ihr Christen“ begleitet. Pfarrer Christoph Melzl legte zu Beginn des Gottesdienstes die Figur des Jesu-Kindes in die Krippe, um die Ankunft des Herrn zu veranschaulichen. Gott wird Mensch, um uns zu erlösen.

In der Predigt erzählte Pfarrer Melzl eine Geschichte aus Neuseeland über zwei Jugendliche. Einer machte dem anderen ein uneigennütziges Geschenk. Gott hat sich in einem Kind uns geschenkt. Pfarrer Melzl veranschaulichte, dass Gott damit greifbar, begreifbar, aber auch angreifbar geworden ist.

Pfarrer Melzl lud die Anwesenden ein, nach dem Gottesdienst kurz an der Krippe beim Jesuskind zu verweilen.

Der Kirchenchor unter der Leitung von Rudolf Mandl und Organist Bastian Wagner umrahmte mit der „Missa Festiva“ von Hubert Zaindl feierlich die Messe.

An der Kirchenpforte wünschten Pfarrer Melzl und Kaplan Pater Georg allen eine

Frohe und gesegnete Weihnacht“

Fotos Fam. Prechtl

24.12.2017

Kinderkrippenfeier

Am Nachmittag des Heiligen Abends wurde uns in der Pfarrkirche Wackersdorf mit einem Krippenspiel die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus veranschaulicht. 

In den letzten Wochen probten Claudia Wagner, Maria Roidl, Sina Haller mit den Darstellerinnen und Darstellern für den großen Tag am Heiligen Abend.

„Das Volk, das im Dunkeln lebt, sieht ein helles Licht.“ Mit diesem Vers aus dem Buch Jesaja eröffnete Pater Georg die Kinderkrippenfeier. Der Sohn Gottes wurde ein Kind, damit wir Kinder Gottes werden können. „Lasset uns das Kind anbeten, das vom Himmel herab gekommen ist“, so Kaplan Pater Georg.

Den musikalischen Part des Krippenspiels übernahem der Jugend-/Kinderchores unter der Leitung von Martina Plößl.

Mit dem gemeinsam gesungenen „Stille Nacht“ endete die Feier.

Pater Georg dankte allen Darstellern/innen, Sänger/innen, Musiker/innen und Helfer/innen für ihr Engagement.

Gleichzeitig wurde auch in der Filialkirche Heselbach ein Krippenspiel aufgeführt.

 

 

 

 

 

 

 

4. Advent in der Filialkirche Kronstetten

Fotos Fam. Prechtl

17.12.2017
 

Familiengottesdienst zum 3. Advent

Der Familiengottesdienst am 3. Advent stand ganz im Zeichen des Nikolaus von Myra. Statt der Lesung hörten die Anwesenden heute die Legende von Nikolaus von Myra. Auch in diesem Jahr kam dann tatsächlich der Hl. Nikolaus in die Kirche. Mit gekonnten Versen ging Nikolaus der Fragen nach, was Weihnachten wirklich ist.

Ein herzlicher Dank galt dem Kinder- und Jugendchor St. Stephanus, die mit ihren Rhythmen Schwung in die vollbesetzte Pfarrkirche brachten.

Aus den Reihen der anwesenden Kinder wurden das Gebet zu den Kyrie-Rufen und Fürbitten unterstützt.

Nach dem Gottesdienst verteilte der Nikolaus kleine Süßigkeiten an die kleinen und großen Kinder.

www.friedenslicht.de

16.12.2017


 

Friedenslicht aus Betlehem 2017 – „Auf dem Weg zum Frieden“

Mittlerweile ist es schon mehr als eine Tradition. Seit 16 Jahren gibt uns die Partnergemeinde Alberndorf i. d. Riedmark das Friedenslicht aus Betlehem weiter.

Die feierliche Übergabe vom Imkerverein Alberndorf i. d. Riedmark an den Imkerverein Wackersdorf bzw. den Bürgermeistern der beiden Gemeinden fand in der nachmittäglichen Andacht statt. Pfarrer Christoph Melzl und Kaplan Pater Georg entzündeten die Kerze mit dem Symbol des Friedenslichtes. In seiner Begrüßung erklärte Pfarrer Melzl: „Es sieht zwar aus wie ein Widerspruch, in dieser unruhigen Zeit ein Friedenlicht weiterzugeben, aber wenn wir das Licht aufnehmen, können wir Frieden finden und anderen in friedvoller Weise begegnen.“

Organisator Walter Buttler regte mit seinen „Gedanken zum Friedenslicht“ zum Nachdenken an.

 

Fotos Fam. Prechtl

Musikalisch gestaltet wurde die Andacht von:

  • Bläserensemble des Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See unter der Leitung von Martin Brunner

  • Kirchenchor Wackersdorf unter der Leitung von Rudolf Mandl

  • Dominik Seidl – Steirische Ziehharmonika

  • Bastian Wagner - Orgel.

In der Schlussrede von Martin Tanzer, Bürgermeister von Alberndorf i. d. Riedmark, zitierte er den Obmann des Imkervereins:

  • Keine Bienen

  • Keine Bestäubung

  • Keine Pflanzen

  • Keine Tiere

  • Keine Menschen.

Thomas Falter, Bürgermeister von Wackersdorf, blickte zurück auf die Tradition der Friedenslichtsübergabe. Er dankte den ehemaligen Bürgermeistern Josef Schienagl, Josef Moser und Alfred Jäger, die den Grundstein gelegt haben.

Im Anschluss konnten die Kirchenbesucher/innen das Friedenlicht mit nach Hause nehmen.

Nach der Andacht lud die Gemeinde zur Begegnung ins Pfarrheim ein. Nach einem kurzweiligen Nachmittag machten sich unsere Freunde wieder auf den Heimweg. Im nächsten Jahr sind wir dann an der Reihe, das Friedenslicht in Alberndorf i. d. Riedmark abzuholen.

Die Bedeutung des „Friedenslicht -Symbols“

Im Mittelpunkt steht die Flamme einer stilisierten Kerze. Dieses Licht durchbricht die Nacht, die uns vielfältig umgibt. Die drei Sterne stehen für den dreieinigen Gott, der uns durch die Nacht begleitet, wie auch für die drei „Prinzipien“ der Weltpfadfinderbewegung. Die beiden gekreuzten Parallelogramme sind Sinnbild für das Kreuz Christi. Sie können aber auch als Krippe gedeutet werden, die Christus als Licht der Welt birgt. Gleichzeitig erinnern sie an einen Pfadfinderknoten. Das Logo ist auch als Friedenszeichen zu deuten: Die Balken erinnern daran, dass sich Menschen unterschiedlicher Nationen, unterschiedlicher Hautfarbe oder unterschiedlicher Gesinnung die Hand zum friedlichen Miteinander reichen.

09./10. Dezember 2017


Wackersdorfer Weihnachtsmarkt 2017


„Alle Jahre wieder“ unterstützen die kirchlichen Musikgruppen der Pfarrei St. Stephanus
wieder den Wackersdorfer Weihnachtsmarkt. Mit adventlicher Musik und Gesang werden die
Besucher auf das nahende Weihnachtsfest eingestimmt.
 
Der Kirchenchor unter der Leitung von Rudolf Mandl und die Kinderchöre unter der Leitung von Martina Plößl lockten mit weihnachtlichen Weisen wieder viele Besucher an.

10.12.2017

Überreichung der Regensburger Sonntagsbibel

Im Rahmen der heutigen Heiligen Messe erhielten die Kommunionhelfer(innen) und Lektor(innen) aus den Händen von Pfarrer Christoph Melzl und Kaplan Pater Georg die Regensburger Sonntagsbibel.

Die Sonntagsbibel geht auf die Tradition der Hausbibeln zurück und wurde auf Anregung von Bischof Rudolf von zahlreichen Experten erstellt. Unser Hwst. Herr Bischof Dr. Rudolf Voderholzer möchte die in der Liturgie ehrenamtlich engagierten Laien der Diözese Regensburg mit einem persönlichen Geschenk würdigen. Deshalb hat Bischof Rudolf für alle Kommunionhelfer und Lektoren unserer Pfarrei eine von ihm signierte Sonntagsbibel verschickt.

Die Seelsorger unserer Pfarrei verbinden damit auch ihren persönlichen Dank und ihre Wertschätzung gegenüber den Diensten der Laien in der Liturgie.

Was genau ist die Regensburger Sonntagsbibel? - Seit wenigen Wochen ist sie auch im Handel erhältlich. Die darin enthaltenen Lesungen der Sonn- und Feiertage mit Betrachtungen von Josef Ratzinger/ Benedikt XVI. und Kunstwerken aus dem Bistum Regensburg stellen eine Bereicherung für jede Hausbibliothek dar. Der Text wird auf der Grundlage der revidierten Einheitsübersetzung wiedergegeben. Der Band enthält eine grundsätzliche Einführung in die Entstehung der Evangelien und deren Verständnis, das jeweilige Tagesgebet, in dem das Fest- bzw. Sonntagsgeheimnis enthalten ist, und Texte von Papst Benedikt XVI. zum jeweiligen Sonntag, die seinen Angelus-Ansprachen, Predigten und einigen theologischen Werken entnommen sind. Zwei Fragen zum Text dienen als Impulse, die auf das eigene Leben zu beziehen sind. Die Sonntagsbibel ermöglicht den Lesern über die bewusste Mitfeier der Gottesdienste hinaus die Vertiefung und Erweiterung des persönlichen Glaubens. Der Band ist mit vielen Bildern ausgestattet. Sie zeigen Kunstwerke, die aus dem gesamten Bistum Regensburg stammen und verschiedenen Epochen angehören. Diese sind mit kurzen Bildbeschreibungen versehen. Mit Verpackung hat die Sonntagsbibel ein Gewicht von 4,3 kg und ist ein anschauliches und beeindruckendes Werk.

Nikolausbesuch am 06. Dezember im Pfarrbüro Wackersdorf

Fotos Konrad Resnikschek
Die Heselbacher Ministranten feierten den Advent
 
Die Heselbacher Minis haben zusammen mit Pfarrer Christoph Melzl, Kaplan Pater Georg und Mesner Konrad Resnikschek ihre alljährliche Advent- und Jahresabschlussfeier im Gasthaus Besenhardt abgehalten. Mit dem Lied "Wir sagen Euch an, den lieben Advent" stimmte man sich auf die Feier und den Advent ein. Mit Gedichten, einem Jahresrückblick und vorweihnachtlichen Liedern wurde die Feier umrahmt.
 
Pfarrer Melzl bedankte sich bei den 30 Ministranten für ihren Dienst das ganze Jahr über und freute sich über die große Ministrantenschar. Bei einem guten Essen und gemütlichen Beisammensein klang die Feier aus.
Foto Fam. Prechtl

3.12.2017


 

1. Advent - Barbarafest

Am 1. Advent feierten wir in diesem Jahr bereits das Barbarafest. Pfarrer Melzl stellte diesmal die Tradition unseres Glaubens in den Mittelpunkt. Die Märtyrer sind es, die die Kirche voranbringen: „Das Blut der Christen, das Blut der Märtyrer ist der Samen der Christen.“ Gerade die Heilige Barbara, die Patronin der Bergleute, ist in unserer Region eine der bekanntesten Märtyrerinnen. Pfarrer Melzl appelliert an die Eltern, dass die Familie die Erziehungsstätte und das Fundament für die Glaubensweitergabe ist.

Pfarrer Melzl segnete den Adventskranz. Das Anzünden der Kerzen in den nächsten Wochen symbolisiert die steigende Erwartung der Geburt Jesu Christi, dem Licht der Welt.

Traditionell fand auch die Barbarafeier in Wackersdorf statt. Begleitet von der Bergmannskapelle, die auch die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernahm, zogen der Knappenverein, die Ehrengäste und die anwesenden Wackersdorfer Vereine in die Pfarrkirche ein.

Zum Schluss gab Pfarrer Melzl bekannt, dass er vom Hwst. H. Bischof Dr. Rudolf Voderholzer zum Prodekan des Dekanates Schwandorf ernannt worden ist.

Fotos Fam. Mandl

16.11.2017

 

Gedenkgottesdienst im Margaretenhof

 

Gut besucht war der diesjährige Gedenkgottesdienst in unserem Wackersdorfer Altenheim.

Viele Bewohner und Angehörige feierten mit Pater Georg und dem Wackersdorfer Kirchenchor den Gedenkgottesdienst in der Heimkapelle.

 

Anstelle der Predigt wurden die seit dem letzten Gedenkgottesdienst verstorbenen Bewohner in einer Bildpräsentation ins Gedächtnis zurückgeholt. 

Ein Heimbewohner, ein ehemaliger Kirchenmusiker, durfte nach dem Segen das Dirigat des Chores übernehmen und erntete dafür regen Applaus.

Fotos Fam. Prechtl

11.11.2017


 

Gospelkonzert „feel the music“

Neben den Hauptakteuren von Sound of Joy standen Just Singing` und der Kinder-/Jugendchor St. Stephanus auf der „Konzertbühne“. Den Auftakt des Konzertes bildete „We are the world“ mit dem Einzug der Kinder und Jugendlichen mit effektvollen Handlichtern. Wie gut die Gruppen harmonierten zeigte der Gospel „Love can build a bridge“, bei welchen die Kinder die Soloparts übernahmen.

Zur Mitte des Konzerts stellten die Mitglieder von Just Singing` mit „You raise me up“ und „Open the eyes“ ihr Können unter Beweis.

Beim letzten Lied hielt es die Gäste nicht mehr auf den Bänken. Bei der mitreißenden Version vom Gottesloblied „Lobet den Herrn“ sangen und klatschten alle mit.

Bei der zweiten Zugab „Oh happy day“ standen dann nochmals alle 35 Sänger/innen und Musiker/inner auf der Bühne.

Ein herzlicher Dank gilt der Chorleiterin Martina Plößl, die großem Engagement die Chöre der Pfarrei musikalisch zum Klingen bringt. Der Spendenerlös kommt der Kinder und Jugendarbeit der Pfarrei zu gute.

Für das richtige Licht sorgte die Firma Spotbox.

Fotos Fam. Prechtl

01.11.2017

 

Allerheiligen

 

Alljährlich gedenken die Menschen an Allerseelen an den Friedhöfen an ihre verstorbenen Angehörigen, Freunden und Bekannten.

 

Die Menschen treffen sich am Nachmittag des Allerheiligentages in der Pfarrkirche zu einer Andacht. Pfarrer Melzl wies am Anfang der Andacht auf die Vergänglichkeit des Leben hin und dass heutzutage immer mehr Menschen versuchen einen Ausweg zu finden. Jesus selbst aber sagt: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich. Glaubst du das?“

 

An die Verstorbenen des letzten Jahres wurde namentlich gedacht und ein Opferlicht entzündet. Es wird für die Seelen der verstorbenen Verwandten, Freunde und Bekannten gebetet und als Zeichen dafür, dass sie nicht vergessen sind, werden ihre Gräber geschmückt.

Die Andacht fand ihren Abschluss auf dem Friedhof mit der Segnung der Gräber. Die Gedenkfeier am Friedhof wurde traditionell von der Jugendblaskapelle Wackersdorf-Steinberg am See feierlich umrahmt.

Fotos Fam. Prechtl

28.10.2017

 

Kirchenchor auf großer Fahrt 

 

Ausflug nach Nürnberg 

 

Um 14 Uhr gings los.... mit dem Bus vom Marktplatz nach Nürnberg.

 

Der diesjährige Ausflug führte die ca. 35 Sängerinnen und Sänger, teils mit Partnern in die Lebkuchenstadt.

 

Die Elisabethkirche am Jakobsplatz ist durch ihren Kuppelbau eine akustische Herausforderung für jeden Chor. Mit der Missa "Festiva" von Zaindl und klangstarken Marienliedern hinterließ unser Kirchenchor mit seinem Organisten Bastian Wagner einen wirklich guten Eindruck, was der Stadtdekan Hubertus Förster in seinen Dankesworten bekräftigte.

 

Nach dem Gottesdienst wurden die Sängerinnen und Sänger in zwei Gruppen zu einer Stadtführung abgeholt, die "zufälligerweise" genau vor der Gaststätte  Bratwurst-Röslein endete.

Bei guter Stimmung, einigen weltlichen Liedern und Klängen aus der Steirischen gab sich der Chor den kulinarischen Genüßen hin.

Bei der Rückfahrt bedankte sich der Leiter des Kirchenchores Rudolf Mandl bei allen Organisatoren und am Ende kamen alle gesund und munter wieder am Ausgangspunkt Marktplatz Wackersdorf an.

 

Fotos Fam. Prechtl

29.10.2017

 

Taizé - Andacht  

 

Unzählige Kerzen, eine stimmungsvoll vorbereitete Pfarrkirche und meditative Taizéklänge des Kirchenchores luden viele Gläubige zum Mitfeiern ein.

 

Unser Kirchenchor unter der Leitung von Rudolf Mandl gestaltete diese Andacht mit bekannten Taizéliedern.  Umrahmt von den Instrumentalisten Bastian Wagner (Orgel), Cornelia Gaschler (Klarinette), Désireé Pronath (Oboe), Uwe Jäger (Trompete), Patrick Fersch (Gitarre) und den Solisten Claudia Wagner und Nils Joachim wurden die Zuhörer zum Mitsingen animiert.

 

Am Ende brachte jeder seine Kerze zum Kreuz und brachte symbolisch ein bißchen mehr Licht in die Welt. 

 

Ein herzliches Dankeschön an die vielen helfenden Hände, den Lektoren, dem Chor und allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Fotos Fam. Prechtl

29.10.2017

Beauftragung zum Kommunionhelferdienst

 

Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes erhielten Tanja Haller und Claudia Wagner die Bischöfliche Beauftragung zum Dienst als Kommunionhelferinnen in unserer Pfarrei. Ebenso wird künftig in der Filialkirche Heselbach der Messner Konrad Resnikschek als Kommunionhelfer seinen Dienst tun.

 

 

 

Pfarrer Melzl wies darauf hin, dass damit erstmals zwei Frauen in der Pfarrei Wackersdorf beauftragt wurden. Er bedankte sich für diese Bereitschaft. In diesen Dank schloss Pfarrer Melzl aber alle mit ein, die wöchentlich einen Dienst im Gottesdienst übernehmen.  

Fotos Fam. Prechtl

24.10.2017

Jahreshauptversammlung

Katholischer Deutscher Frauenbund - Zweigverein Wackersdorf

In der Jahreshauptversammlung des Frauenbundes blickte die Vorsitzende Ulrike Schneider zurück auf die Veranstaltungen der letzten beiden Jahre. Ein Highlight war der Jahresausflug im September nach Prag.

Pfarrer Christoph Melzl bedankte sich für die geleistete Arbeit und führte die anstehenden Neuwahlen durch. Frau Ulrike Schneider wurde dabei in ihrem Amt bestätigt. Die weiteren Vorstandschaftsmitglieder sind: 2. Vorsitzende Olga Mückl, Schatzmeisterin Erika Eichinger, Schriftführerin Heike Kimmer-Fersch.

Zu Beisitzerinnen gewählt wurden: Maria Gut, Gabi Sieß, Sabine Domscheit, Elke Mandl-Kimmer, Elke Meier, Silvia Strasser, Petra Sander.

Mit einem Blumenstrauß wurde Frau Martha Bauer aus der Vorstandschaft verabschiedet.

Fotos Fam. Prechtl

 21.10.2017


 

Ehejubiläumsfeier der Pfarrei Wackersdorf

Zum 6. Ehejubiläumsabend konnte der Organisator Lothar Prechtl mehr als 30 Paare im Pfarrheim begrüßen. Ein Paar konnte in diesem Jahr sogar auf 65 Ehejahre zurückblicken.

Der Gottesdienst zu Beginn stand ganz im Zeichen der Ehejubilare. So hatte die Gruppe Jubilate Deo die Lieder auf das Thema abgestimmt und begeisterte die Kirchenbesucher mit ihrer Musik.

In der Predigt versuchte Pfarrer Melzl zu ergründen, was den das besondere an der „besseren Hälfte“ ist. Er kam zum Ergebnis, das durch das gemeinsame durchs Leben gehen beide zu einem Ganzen werden. „Die Liebe muss täglich neu gelebt werden und das tun wir auch in der Eucharistie. Es ist das Fest der Liebe“, so Pfarrer Melzl.

Im anschließenden Empfang im Pfarrheim ergab sich eine gemütliche Runde, in welcher auch über alte Zeiten gesprochen wurde. Zur Erinnerung an diesem Abend erhielten die Paare eine Rose und ein „Eherezept“.

Ein herzlicher Dank gilt dem Vorbereitungsteam des Pfarrgemeinderates. Alle waren der Meinung: nächstes Jahr wieder!

Fotos Fam. Prechtl

14.10.2017

 

Pfarrfamilienabend – „Versöhnte Verschiedenheit“

 

 


Die Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf setzte ihre Reihe der Podiumsdiskussionen fort.

Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500.Mal der Thesenanschlag von Martin Luther.

Der Pfarrgemeinderat hatte sich bei einer Tagung Anfang des Jahres bereits mit dem Thema auseinandergesetzt. Mit der ökumenischen Podiumsdiskussion sollten Mitglieder beider Konfessionen die Möglichkeit besitzen, ihre brennenden Fragen loszuwerden.


Zu Beginn traf man sich in der katholischen Kirche zu einer Andacht, die gemeinsam von Pfarrer Christoph Melzl, der Evangelischen Pfarrerin aus Cham Charlotte Peschke und dem Evangelischem Religionslehrer Helgo Boehlkau gestaltet wurde.
Das ökumenische Eingangslied aus unserem Gotteslob Nr. 481 „Sonne der Gerechtigkeit, gehe auf in unserer Zeit; brich in deiner Kirche an ...“ stieg augenscheinlich zum Himmel auf.
Die Abendsonne brachte die bunten Fenster zum Glänzen.
Pfarrerin Charlotte Peschke brachte in der Predigt schön zum Ausdruck, dass die eigentlich so einfache Ökumene im Detail doch nicht so einfach ist. 500 Jahre sind die beiden Konfessionen unterschiedliche Wege gegangen. Frau Peschke stellte eine Neuheit statt Einheit in den Raum. „Der Weg der versöhnten Verschiedenheit fordert viel Geduld und Kraft“, so Charlotte Peschke.


Im Anschluss moderierte Pfarrgemeinderatssprecher Gerd Reimer die Podiumsdiskussion im Pfarrheim. Pfarrerin Charlotte Peschke und Religionslehrer Helgo Boehlkau vertraten dabei die evangelische Seite und Pfarrer Christoph Melzl die katholische.
Im Verlauf der Diskussion wurden die Unterschiede deutlich. Das Wissen der Unterschiede macht aber den Weg einer versöhnten Verschiedenheit möglich. Das Schlusswort hätte dann aber nicht schöner sein: Der gütige und barmherzige Gott ist für alle da.
Alle Anwesenden waren sich einig, dass der Dialog fortgesetzt werden soll und muss.

   

Freundschafts-Konzert der Musikvereine Alberndorf und Wackersdorf-Steinberg am See

7. und 8. Oktober 2017

Mit einem Freundschaftskonzert in unserer Pfarrkirche beschloss der Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See sein 20-jährigen Jubiläum. Dazu konnten rund 30 Musiker aus der Partnergemeinde Alberndorf in der Riedmark (Oberösterreich) begrüßt werden.

Die Partnerschaftskerze im Altarraum brannte. Sie gab mit ihrem Schein die Grundstimmung für den festlichen musikalischen Abend vor. Gebet – ja Gottesdienst sollte es werden dieses Freundschaftskonzert der besonderen Art. Zunächst musizierten die beiden Kapellen abwechselnd. Dann rückten alle Musiker auf der Bühne zusammen und spielten gemeinsam.

 

Beide Gruppen brachten symphonische und moderne Blasmusik zum Klingen. Die Kapellmeister der Alberndorfer Andreas Holzinger und Florian Pum sowie der Wackersdorfer Dirigent Martin Brunner hatten hierfür die passenden Stücke ausgewählt. Unter anderem erklangen Anton Bruckners „Hostias“, „Eventide Fall“ von Alfred Bösendorfer, „Joyful“ arrangiert von Bjorn Kjaerns, „Amen“ von Pavel Stanek, „You raise me up“ nach einem Arrangement von Heinz Briegel und Bachs „Arioso“.

 

So gelang es das Gemeinschaftsgefühl, die Spielfreude und die harmonische Energie beider Orchester auf das Publikum zu übertragen. Es wurde deutlich wie sehr Musik in der Lage ist, Menschen aus unterschiedlichen Regionen und Generationen miteinander zu verbinden. Der ausgewogene, voluminöse Klang und die feierliche Atmosphäre des Kirchenraums wirkten ideal zusammen: „Musik, in der uns Gott die Erinnerung an das verlorene Paradies hinterlassen hat.“, so die Heilige Hildegard von Bingen.

 

Zahlreiche Zuhörer wollten sich das gemeinsame Musizieren der Kapellen nicht entgehen lassen. Unter ihnen waren die beiden Bürgermeister Martin Tanzer (Alberndorf) und Thomas Falter (Wackersdorf) sowie Kaplan George und Pfarrer Christoph Melzl. Ihm dankte der Vorsitzende des Musikvereins Peter Gaschler sehr herzlich, dass er die Pfarrkirche für dieses Freundschaftskonzert zur Verfügung gestellt hatte.

Fotos Fam. Prechtl

1. Oktober 2017


 

Schöpfungsgottesdienst zum

Erntedankfest


 

„Menschenkinder auf Gottes Erde, Menschenkinder in Gottes Welt. Dass Gottes Erde wachse, werde, sind Menschenkinder zum Schutz bestellt.“ Mit diesem Lied eröffnete der Kinder- und Jugendchor St. Stephanus den Erntedankgottesdienst.

Pfarrer Melzl ermunterte die Gottesdienstbesucher zu Beginn des Gottesdienstes den Blick zu weiten über den Erntedankgottesdienst hinaus. Die Schöpfung ist ein Zusammenspiel der gesamten Natur, für welche der Mensch die Verantwortung hat. Papst Franziskus ist der Einsatz für die Schöpfung ein großes Anliegen in seinem Pontifikat. In einem Zitat von Franz von Assisi kommt es treffend zum Ausdruck: „Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers.“

Ein Blickfang in der Pfarrkirche war wieder der von den Ministranten und der Mesnerin Claudia Wagner gestaltete Erntealtar.

Zum Schluss des Gottesdienstes gab es viel Applaus für die schwungvolle musikalische Gestaltung durch Kinder- und Jugendchor St. Stephanus unter der Leitung von Martina Plößl.

Nach dem Sonntagsgottesdienst fand vor dem Hauptportal eine kurze Segensfeier die Tiere statt. Die Pfarrangehörigen konnten dazu ihre Haustiere mitbringen.

Fotos Fam. Prechtl

02.09.2017


 

Pater Stephan –

neuer Pfarrer in Steinberg am See

Im Auftrag unseres Bischofs hat Dekan Hans Amann den neuen Pfarrer unserer Nachbarpfarrei Steinberg am See, Herrn Pfarrer Pater Stephan, begrüßt und in sein Amt eingeführt. Pater Stephan wurde 1965 in Kerala/Indien geboren und 1994 zum Priester geweiht. 2008 kam er nach Deutschland und war bisher in zwei Pfarreien (Falkenberg in der Oberpfalz und Falkenberg in Niederbayern) tätig.

Viele Pfarrangehörige, Kirchenverwaltung, Pfarrgemeinderat und Vereine nahmen am ersten Gottesdienst teil. Musikalisch umrahmt wurde die Messe vom Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See. Beim anschließenden Empfang vor der Pfarrkirche konnte man mit dem Pfarrer Pater Stephan gleich ins Gespräch kommen.

Von der Nachbarpfarrei Wackersdorf wünschen wir Pfarrer Pater Stephan einen guten Start und Gottes Segen für sein Wirken in Steinberg am See.

Fotos Walter Buttler

18.08.2017

 

NEUES PFARRHAUS – DER ROHBAU STEHT

 

Die Arbeiten des neuen Pfarrhauses liegen gut im Zeitplan.

Noch keine drei Monate ist es her, als die Abbruchfirma Metz aus Schwandorf mit schwerem Gerät anrückte und das 65 Jahre alte Pfarrhaus behutsam dem Erdboden gleich machte.

 

Zum Richtfest am Freitag, 18. August 2017 konnte von Zimmermeister Willibald Hasl mit einem Richtspruch offiziell die Feier zur Fertigstellung des Rohbaus eingeleitet werden.

 

Bei der Hebefeier waren u.a. anwesend:

Pfr. Melzl, Kaplan Pater Georg, 2. Bürgermeister Thomas Neidl,

Kirchenpflegerin Annelies Buttler,

Architekt Alfred Popp,

Vertreter der Baufirmen Anton Steininger,

Kirchenverwaltung- und Pfarrgemeinderatsmitglieder

 

15. August 2017

 

Kirchenchor fährt nach Alberndorf in der Riedmark zum "KIRTAG"

 

Unser Kirchenchor St. Stephanus Wackersdorf machte sich zu früher Stunde mit dem Bus auf den Weg zu unserer Partnergemeinde nach Alberndorf in der Riedmark.

Unsere Sängerinnen und Sänger wurden aufs Herzlichste vom Alberndorfer Kirchenchor unter der Leitung von Matthias Schinagl empfangen.

 

Beide Kirchenchöre gestalteten gemeinsam den Kirta-Gottesdienst und gaben die „deutsche“ Messe von Schubert, das Ave Maria von Arcadelt und das Locus iste zum Besten.

 

Nach einer nur halbstündigen Probe vor dem Gottesdienst fanden sich die Stimmen zu einem guten Klangkörper zusammen und hatten so Freude daran, dass sie nach dem Gottesdienst noch spontan das „Siyahamba“ anstimmten.

 

Den Rest des Ausflugstages verbrachten die Chormitglieder bei zünftiger Musik der beiden Blaskapellen aus Wackersdorf und Alberndorf in der Riedmark und guter Stimmung beim „Kirtag“. 

Fotos Fam. Prechtl

13.08.2017 

 

Kirwa Heselbach

 

Die Heselbacher Kirchengemeinde feierte heute den 62. Weihetag ihrer Kirche.

 

 

Pfarrer Christoph Melzl zelebrierte den Gottendienst mit Unterstützung der in Tracht gekleideten Heselbacher Ministranten und Ministrantinnen in der voll besetzten Filialkirche.

 

Musikalisch festlich gestaltete die Gruppe Wohlklang unter der Leitung von Bastian Wagner den Gottesdienst.

Nach dem Gottesdienst zogen die Vereine und Kirchenbesucher mit den Heselbacher Kirwamusikanten zum Gasthaus Besenhardt zur weltlichen Feier.

Hier finden Sie uns

Kath. Pfarramt St. Stephanus, Marktplatz 6, 92442 Wackersdorf

Tel:  09431 / 5735 

Fax: 09431 / 55652

Mail:

st-stephanus.wackersdorf@kirche-bayern.de

 

Bürozeiten

Montag geschlossen

Dienstag:

09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Mittwoch – Freitag von

9:00 Uhr bis 12:00 Uhr 

Das Pfarrbüro ist von

31.07. - 31.08. geschlossen 

Ab Dienstag, 04.09.2018 sind wir wieder für Sie da.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Stephanus - Wackersdorf