Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf
Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf

Die Heselbacher Ministrantenschar wächst weiter an


Beim Sonntagsgottesdienst in der Wackersdorfer Filialkirche St. Barbara Heselbach standen diesmal die Ministranten im Mittelpunkt. Ortspfarrer Christoph Melzl zelebrierte den festlichen Gottesdienst in der voll besetzten Kirche. Melzl betonte in seiner Predigt das ihm die "lebendigen Steine" der Kirche sehr am Herzen liegen und erklärte was das Wort "Ministrant" bedeute: "Diener" und freute sich zwei neue Diener am Altar des Herrn aufnehmen zu können. Zusammen mit Oberministrant Tobias Ippisch an seiner Seite begrüßte er Freya Neff und Benjamin Schuierer aus Grafenricht. Die beiden hatten sich in den vergangenen Wochen und Monaten in den Gruppenstunden zusammen mit Ministrantenleiter und Mesner Konrad Resnikschek auf ihren Dienst vorbereitet. Ihnen wurde eine Plakette und ein Buch überreicht. Milena Drexler, Lena Urban, Timo Schmid und Lukas Winderl wurden für fünf Jahre Dienst mit einer Urkunde des Bistums und einem Präsent geehrt. Auch für Melanie Hermann gab es eine Urkunde und Blumen: Sie konnte bereits ihr 10-jähriges Jubiläum im Ministrantendienst feiern. Insgesamt sind in Heselbach nun 27 Ministranten aktiv: 11 Mädchen und 16 Jungen im Alter von neun bis 17 Jahren. Musikalisch wurde der Festgottesdienst von Sopranistin Agnes Spiegler und der Organistin Stephanie Ebner-Rebl an der Orgel umrahmt

 

 

 

Impressionen vom Pfarrfasching

Der Alte Familienkreis feierte sein 40 jähriges Bestehen

 

Am Samstag, den 28.01.2017, feierte der Alte Familienkreis Wackersdorf sein 40 jähriges

Gründungsfest.

Im Jahre 1977 hatten sich einige junge Ehepaare zusammengetan, um sich gemeinsam über Fragen von Ehe und Familie, sowie der Kindererziehung auszutauschen. Pfarrer Josef Höning unterstützte die kleine Gruppe und gab ihr von Anfang an den nötigen geistlichen Rückhalt.

Die Feier begann mit einem Dankgottesdienst in der Pfarrkirche, den Pfarrer Christoph Melzl zelebrierte und dabei auch an Pfarrer Josef Höning erinnerte, der „seinem Familienkreis“ alles Gute für die Zukunft wünschte, aber aus gesundheitlichen Gründen an dieser Feier nicht teilnehmen konnte. Pfarrer Melzl freute sich über die große Aktivität des Familienkreises, die sich nicht nur auf gemütliche Zusammenkünfte beschränkt und lobte besonders den guten Zusammenhalt in der

Gruppe, die sich gerade in dem großen Arrangement bei der Primiz im vergangenen Jahr gezeigt hat.

Pfarrer Melzl kann sich ein Wackersdorf ohne den Familienkreis nicht mehr vorstellen.

Bei der anschließenden weltlichen Feier im Gasthaus Bösl begrüßte der Vorsitzende Georg Reibel besonders Herrn Pfarrer Melzl und bedanke sich für die festliche Gestaltung des Gottesdienstes, sowie die beiden Ehrenvorsitzenden Gerhard Hacker (27 Jahre Vorsitzender) und Maria Seidl (7 Jahre Vorsitzende).

Die dreizehn Mitgliedspaare mit ihren Kindern und Enkelkindern hieß er ebenso

herzlich willkommen.

In einem kurzen Rückblick ließ er noch einmal die Aktivitäten (Andachten, Besichtigungen, Wanderungen und Radtouren) der letzten Jahre Revue passieren und dankte allen Mitgliedern für die harmonische Zusammenarbeit. Die Ehrenvorstände Gerhard Hacker und Maria Seidl erinnerten in kurzen Grußworten daran, wie eine kleine Gemeinschaft auch ohne großen weltlichen oder kirchlichen Dachverband im Hintergrund, gute Arbeit leisten kann und hofften, dass diese Tradition

noch viele Jahre weiter bestehen wird. Einige Mitglieder hatten auch ihre Fotoalben mitgebracht und so konnte man auf die Veranstaltungen der vergangenen 40 Jahre, oft begleitet von einem schelmischen Grinsen, oder der Bemerkung „Mensch haste dir verändert“ zurückblicken. Dass man die 45 und 50 Jahrfeier genauso schön begehen will und mit den Hinweis auf die nächste Veranstaltung, den Faschingsspieleabend am Dienstag den 21. Februar um 19:00 Uhr im Pfarrheim, wurde die Feier beendet.

Die St. Stephanus Ministranten sammelten für das Tierheim in Schwandorf

 

Bereits am 18. Dezember letzten Jahres starteten die Wackersdorfer Minis eine Verkaufsaktion von

selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen.

Fleißige Mamas machten sich eifrig ans Backen und so konnte genügend gespendetes Gebäck zum Verkauf angeboten werden.

 

Obwohl die Plätzchen bald ausverkauft waren, zeigten sich die Wackersdorfer Kirchenbesucher sehr großzügig mit ihren Spenden.

Am Samstag, den 7. Januar wurde die Aktion beendet. Mit sehr großem Erfolg!

 

Die Oberministrantinnen Sina Haller und Christina Vogel konnten in Begleitung von Claudia Wagner die Spende in Höhe von 500 € dem Team vom Tierheim überbringen.

Dieses zeigte sich sehr erfreut und dankbar.

Fotos Fam. Prechtl

08.01.2017


 

Familiengottesdienst zum Fest „Taufe des Herrn“ mit Vorstellung der Erstkommunionkinder 2017


 

Im Rahmen eines Familiengottesdienstes stellte Pfarrer Melzl die Erstkommunionkinder 2017 der Pfarrgemeinde vor.

Jedes Kommunionkind wurde namentlich aufgerufen. Sie versammelten sich dabei um den Altar.

Zur Vorbereitung auf die Erstkommunion erneuerten die Kinder ihr Taufversprechen, das bei ihrer Taufe die Eltern und Paten für sie abgegeben haben. Pfarrer Melzl feierte anschließend das Taufgedächtnis, indem er jedem Kind mit Weihwasser ein Kreuz mit den Worten „Du bist getauft“ auf die Stirn zeichnete. Die Kinder antworteten dabei „Dank sei Gott.“

Die Kinder brachten sich aktiv in den Gottesdienst ein und beteten die Fürbitten. Zum „Vater unser“ lud Pfarrer Melzl alle Kinder ein, um den Altar zu kommen.

Der Kinder- und Jugendchor der Pfarrei unter der Leitung von Martina Plößl übernahm gekonnt die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.  

Fotos Fam. Prechtl

6. Januar 2017

Epiphanie – Erscheinung des Herrn

Wie damals die Sterndeuter aus dem Morgenland huldigen wir an Epiphanie unseren König Jesus Christus. Pater Georg griff in seiner Predigt die damaligen Ereignisse der Sterndeuter, die aus einem fernen Land kamen, auf. So wie der Stern diese zum Ziel an die Krippe führte, dürfen auch wir heute die Gewissheit haben, dass Gott uns zum Ziel führen wird. Halten wir mit erhobenen Kopf Ausschau nach den Zeichen Gottes, die uns zur Freude an der Schöpfung, den Mitmenschen und der Liebe lenken.

In den letzten Tagen waren auch die Sternsingerinnen und Sternsinger in Wackersdorf unterwegs, um die Häuser und Bewohner zu segnen. Traditionell wird auch an den Haustüren der folgende Segensspruch angebracht:

20 * C + M + B 17 „Christus mansionem benedicat“

Ihrer Spendenbereitschaft ist es zu verdanken, dass in diesem Jahr mehr als 3.000,-- EUR für das zentrale Hilfsprojekt in Kenia der Sternsingeraktion 2017 gesammelt werden konnten.

Traditionell wird an Dreikönig Wasser, Weihrauch und Kreide gesegnet. Damit kann in der Familie eine Segnung der Häuser vorgenommen werden (Neues Gotteslob Nr. 707,7).

Einen herzlichen Dank sprach Pfarrer Melzl allen Sternsingern aus, die in den letzten Tagen in der Pfarrei unterwegs waren. 

Winterwanderung der Minis

 

Am Freitag, den 30. Dezember machten sich die Wackersdorfer

Ministranten auf zu einer Fackelwanderung.

Bei winterlichen Temperaturen ging es um 17 Uhr bei der Kirche

los in Begleitung von Herrn Pfarrer Melzl, Kaplan Georg und

Mesnerin Claudia Wagner. Das Ziel der Wanderung war das

Gasthaus „Zum Oichhornwirt“ in Kronstetten, wo auch die Kronstettener Ministranten dazukamen. Pfarrer Melzl bedankte sich bei allen Ministrantinnen und Ministranten für ihren fleißigen und zuverlässigen Dienst. Besonderer Dank galt den Oberministrantinnen Sina Haller und Christina Vogel, sowie den Gruppenleiterinnen Verena Schwarzenberger, Katja Meisel, Chiara Faltermeier, Maria Roidl und Claudia Wagner.

Bei warmen Speisen und Getränken konnten sich die Minis

schließlich stärken und den gelungenen Ausflug fröhlich ausklingen lassen.

Fotos Fam. Prechtl

1. Januar 2017

 

Die Zeiten verändern sich und wir verändern uns in ihnen!

 

„Der Glaube an Gott ist in unserem Leben die Beständigkeit“, so Pfarrer Melzl in seiner Predigt. Dass wir Gott spüren und Er die Konstante ist, die uns trägt, wünschte Pfarrer Melzl allen Gläubigen für das neue Jahr.

In der kommenden Woche besuchen die Sternsinger wieder die Gemeindebürgerinnen und –bürger von Wackersdorf. Am 2. Januar sind sie in Heselbach und am 3./4. Januar in Wackersdorf unterwegs. Den Segen für die Sternsinger von Pfarrer Melzl überbringen sie in die Häuser. Pfarrer Melzl bat die Gottesdienstbesucher: „Nehmen Sie die Sternsinger mit offenen Herzen und Türen gerne auf.“

 

Die Sternsingeraktion 2017 steht unter dem Motto: „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – In Kenia und weltweit“. Alle eingehenden Spenden kommen dieser Aktion zugute.

 

Weiter Informationen finden Sie auf: https://www.sternsinger.de/.

Pfarrer Christoph Melzl und Kaplan Pater Georg wünschten beim Neujahrsgottesdienst allen Gottesdienstbesucherinnen und –besuchern

ein gutes und gesegnetes Jahr 2017!

Fotos Fam. Prechtl

31.12.2016

 

Jahresabschlussgottesdienst

 

Zum Jahresabschlussgottesdienst trafen sich die Gläubigen in der Pfarrkirche. PGR-Sprecher Gerd Reimer blickte wieder auf das vergangene Kirchenjahr zurück. Die Lebendigkeit der Pfarrei zeigt sich in den vielfältigen Angeboten wie z. B. die Vorbereitung hin zur Erstkommunion und Firmung. Einzigartig in diesem Jahr war die Primiz von Pater Stefan Hofmann SJ. Die wesentlichen Ereignisse können Sie hier auf unserer Homepage Revue passieren lassen.

Pfarrer Melzl ehrte die folgenden Minis für ihren Dienst am Altar:

15 Jahre:             Christian Bäuml

10 jahre:              Désirée Pronath, Maria Roidl und Simon Weniger

 

Außerdem bedankte sich Pfarrer Christoph Melzl bei einer Vielzahl von langjährig ehrenamtlichen  Helferinnen und Helfern für die große Unterstützung in der Pfarrei.

Allen ein gutes und gesegnetes Jahr 2017!

Fotos Fam. Prechtl

26.12.2016

 

Patrozinium

 

Den Gottesdienst zum Patrozinium am 2. Weihnachtsfeiertag feierte in diesem Jahr Pater Stefan Hofmann SJ mit der Gemeinde. Vielen war die Primiz im Oktober noch im Gedächtnis, so dass die Freude über den Besuch sehr groß war.

 

Bei der Taufkapelle ist eine Heiligenfigur angebracht. Ins Auge sticht jedoch das Wandfresko mit der Darstellung der Steinigung und Aufnahme in den Himmel durch die Engel Gottes.

 

Der Kirchenchor mit Bastian Wagner an der Orgel sang die 1979 von Hans Lobmeyer komponierte „Stephanus-Messe“.

Die Pfarrei Wackersdorf feierte in den vergangenen Tagen in vielfältiger Weise die Geburt Jesu. Herzlichen Dank an alle Gottesdienstbesucher/innen für die Mitfeier und allen Helfern und Akteuren. Vielen Dank unseren Geistlichen Pfarrer Christoph Melzl und Kaplan Pater Georg für die würdigen Messfeiern.

Fotos Fam. Prechtl

Christmette 2016

 

Gesegnete Weihnachten – der Friede sei mit euch

 

Mit weihnachtlichen Weisen stimmte die Jugendblaskapelle Wackersdorf-Steinberg am See die Kirchenbesucherinnen und –besucher auf die Christmette ein.

Mit Bläserklängen wurde auch das erste Lied des Kirchenchores „Kommt, lasset uns anbeten“ begleitet. Pfarrer Christoph Melzl legte zu Beginn des Gottesdienstes die Figur des Jesu-Kindes in die Krippe, um die Ankunft des Herrn zu veranschaulichen. Gott wird Mensch, um uns zu erlösen.

In der Predigt weist Pfarrer Melzl auf die aktuell unruhige Zeit in unserer Welt hin. „Es ist nicht alles gut“, so Pfarrer Melzl. Auch damals waren es unruhige Zeiten, als Jesus in Bethlehem zur Welt kam. Gott selbst wurde Mensch. Er ist kein einsamer Himmelsherrscher. Alles ist aufgehoben bei Gott, damit es auf Erden auch gut werden kann.

Dem Weihnachtssegen schloss Pfarrer Melzl an: „Der Friede sei mit euch“.

Der Kirchenchor unter der Leitung von Rudolf Mandl und Organist Bastian Wagner umrahmte mit der „Missa Festiva“ von Hubert Zaindl feierlich die Messe.

An der Kirchenpforte wünschten Pfarrer Melzl und Kaplan Pater Georg allen eine

Frohe und gesegnete Weihnacht“

Fotos Fam. Prechtl

24.12.2016

 

Kinderkrippenfeier

 

Am Nachmittag des Heiligen Abends wurde uns in der Pfarrkirche Wackersdorf mit einem Krippenspiel die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus veranschaulicht. 

 

In den letzten Wochen probten Claudia Wagner, Maria Roidl, Sina Haller und Christina Vogel mit den Darstellerinnen und Darstellern für den großen Tag am Heiligen Abend.

 

Zu Beginn der Feier diskutierten vier Jugendliche über Weihnachten: „Braucht es neben den Geschenken überhaupt die Kirche und so was?“ Ein Engel kam dazu und erklärte Ihnen, dass uns zu Weihnachten der Heiland geboren wurde. Wie sich das damals zugetragen hat, dass sahen sie im folgenden Krippenspiel.

Den musikalischen Part des Krippenspiels übernahem der Jugend-/Kinderchores unter der Leitung von Martina Plößl.

 

Zu den Fürbitten entzündeten die Kinder Kerzen mit der Aufschrift: Freue, Liebe, Wärme, Licht, Glaube, Hoffnung,Friede.

Mit dem gemeinsam gesungenen „Stille Nacht“ endete die Feier.

Pfarrer Christoph Melzl dankte allen Darstellern/innen, Sänger/innen, Musiker/innen und Helfer/innen für ihr Engagement.

Gleichzeitig wurde auch in der Filialkirche Heselbach ein Krippenspiel aufgeführt.

Fotos Fam. Prechtl

17./18. Dezember 2016

Friedenslicht aus Betlehem 2016 – Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet „alle Menschen guten Willens“

 

Die Aktion Friedenslicht wurde 1986 vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Das in der Geburtsstadt Jesu entzündete Licht wird alljährlich über unserere Partnergemeinde Alberndorf i. d. Riedmark in unsere Gemeinde gebracht.

Seit Beginn der Partnerschaft vor 15 Jahren findet nunmehr diese friedenstiftende Aktion statt.

 

Abholung des Friedenslichtes in Alberndorf i. d. R.

In diesem Jahr machte sich wieder eine Delegation mit Bürgermeister Thomas Falter auf nach Alberndorf in der Riedmark.

Die feierliche Übergabe von der Schützengruppe Alberndorf i. d. Riedmark an die Schützenvereine des Pfarreigebietes Wackersdorf (Schützenverein Glück-Auf Wackersdorf, Bergmannschützen Heselbach, Schützenverein Eichhorn Kronstetten) bzw. den Bürgermeistern Thomas Falter und Martin Tanzer fand in der nachmittäglichen Andacht statt.

Die von Willi Putz und Walter Buttler organisierte Andacht wurde gestaltet von:

- Pfarrei Alberndorf

- Chor „Mittendrin“ unter der Leitung von Martina Denkmair

- Bläsergruppe des Musikvereins

- Steirische Ziehharmonika

- Goldhaubenmädchen

- Schützengruppe Alberndorf

Übergabe des Friedenslichtes an die Pfarrei Wackersdorf

 

Der Schützenverein Eichhorn überbrachte das Friedenslicht in der Filialkirche Kronstetten. Im Pfarrgottesdienst in Wackersdorf reichten der Schützenverein Glück-Auf und die Bergmannschützen Heselbach die Flamme über Bürgermeister Thomas Falter an Pfarrer Melzl weiter.

 

 

Traditionell zum 4. Advent erleuchtet damit das Friedenslicht die Wackersdorfer Kirchen. Das Licht erinnert an die Ankunft Jesu in dieser Welt. Pfarrer Melzl richtete die Bitte an die Gottesdienstbesucher, dass das Friedenslicht gerne mit nach Hause genommen werden darf und so auch wir Licht für unsere Mitmenschen sein sollen. 

Fotos Fam. Prechtl

11.12.2016
 

Familiengottesdienst zum 3. Advent

Der Familiengottesdienst am 3. Advent stand ganz im Zeichen des Nikolaus von Myra. Wer war dieser liebevolle Mann? „Dieser Frage wollen wir in diesem Gottesdienst nachgehen“, so Pfarrer Melzl in seiner Begrüßung.

Statt der Lesung hörten die Anwesenden heute die Legende von Nikolaus von Myra. Zur Überraschung aller kam dann tatsächlich der Hl. Nikolaus in die Kirche. Nach der Vorstellung durfte ein Kind den Bischofsstab halten, damit der H. Nikolaus sein Gewand erklären konnte:

  • Brustkreuz: Zeichen der Nachfolge Jesus Christus

  • Zingulum: Gürtel (Halt der Albe) als Zeichen des Zusammenhalts und der Hilfe/Stütze der anderen im Leben

  • Bischofsmantel: Zeichen der Wärme und Schutz für andere

  • Mitra: Mit der liturgischen Kopfbedeckung ist er schon von weitem als Bischof erkennbar. Er steht im Dienste Jesus Christus.

  • Stab: Ursprünglich zum Schutz von Tieren ist er ein Zeichen für die Stütze der Mitmenschen

Pfarrer Melzl verabschiedete den Hl. Nikolaus mit der Frage an die Gottesdienstgemeinde: „Wo können wir wie der Bischof den Menschen Hilfe sein? Ein paar Tage bis Weihnachten hätten wir ja noch Zeit.“

Ein herzlicher Dank galt dem Kinder- und Jugendchor St. Stephanus, die mit ihren Rhythmen Schwung in die vollbesetzte Pfarrkirche brachten.

Aus den Reihen der anwesenden Kinder wurden das Gebet zu den Kyrie-Rufen und Fürbitten unterstützt.  

Fotos Fam. Prechtl

10.12.2016

Wackersdorfer Weihnachtsmarkt 2016

Traditionell bereichern die kirchlichen Musikgruppen der Pfarrei St. Stephanus wieder den Wackersdorfer Weihnachtsmarkt.
 

Der Kirchenchor unter der Leitung von Rudolf Mandl und die Kinderchöre unter der Leitung von Martina Plößl lockten mit weihnachtlichen Weisen wieder viele Besucher an.

Trotz des fehlenden winterlichen Wetters kam so adventliche Stimmung bei Glühwein und „Knacker  mit allem“ auf.

Fotos Fam. Prechtl

4.12.2016

2. Advent - Barbarafest

In diesem Jahr beschert uns der Kalender die längste Adventszeit. Der zweite Advent steht unter der Überschrift "Umkehr und Buße".

Traditionell fand am 2. Advent auch die Barbarafeier in Wackersdorf statt. Begleitet von der Bergmannskapelle zogen der Knappenverein und die anwesenden Wackersdorfer Vereine in die Pfarrkirche ein.

Statt der zweiten Lesung hörten die Gläubigen in diesem Jahr die Legende von der Heiligen Barbara.

In der Predigt ging Pfarrer Melzl auf das Leben der Heiligen Barbara ein. So wie es uns die Legende berichtet, stand die Hl. Barbara bis zu Ihrem Märthyrertod zu Ihrem Glauben an Jesus Christus. "Da die Christenverfolgung in bestimmten Gebieten auch heute noch auf dem Tagesplan steht", so Pfarrer Melzl, "ist die Hl. Barbara so aktuell wie zu Ihren Lebzeiten. Nehmen wir uns die Hl. Barbara als Vorbild und stehen auch in den kleinen Dingen zu Jesus." Stehen wir zu unserem Herrn, dann steht er auch zu uns!

Die Messe wurde musikalisch von der Bergmannskapelle umrahmt. Nach einem Festzug trafen sich die Mitglieder des Knappenvereins mit Ihren Gästen im Pfarrheim zur weltlichen Feier.

Fotos Fam. Prechtl

27.11.2016


 

Adventsingen in der Pfarrkirche St. Stephanus

oder „Der Advent ist die Zeit des Wartens“


 

Die Einladung zum Wackersdorfer Adventsingen zog wieder viele Besucherinnen und Besucher an, so dass die Pfarrkirche wieder voll besetzt war. In seiner Begrüßung zitierte Pfarrer Melzl den bekannten Humoristen Karl Valentin. Als dieser einmal gefragt wurde, was er von der staden Zeit hält, antwortete er: „Wenn die stade Zeit vorüber ist, wird es wieder ruhiger.“

Getragen von Wackersdorfer Gruppen konnten sich die Zuhörerinnen und Zuhörer in die anstehende Adventszeit einstimmen lassen und zur Ruhe kommen. Dazwischen las Walter Buttler tiefgründige Texte zur Adventszeit.

Mitwirkende:

Orgel Bastian Wagner

Kirchenchor unter der Leitung von Rudolf Mandl

Kinderchor Just Singin‘ unter der Leitung von Martina Plößl

Blechbläserensemble Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See unter der Leitung von Martin Brunner

Holzbläserensemble Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See unter der Leitung von Conny Gaschler

Männerensemble "Sine nomine" unter der Leitung von Alexander Lottner


 

Ein großer Dank gilt allen Mitwirkenden für die tolle Einstimmung in die Adventszeit.

27.11.2016


 

  1. Adventsonntag

Mit dem heutigen 1. Adventsonntag beginnt ein neues Kirchenjahr. Zusammen mit einem angehenden Kommunionkind entzündete Pfarrer Melzl die erste Kerze am Adventskranz. „Das kommende Kirchenjahr gibt uns wieder die Chance, Jesus besser kennen zu lernen“, so Pfarrer Melzl.

In der Predigt stellte Kaplan Pater Georg den doppelten Charakter der Adventszeit heraus. Zum einen dient die Zeit zur Vorbereitung auf das nahende Weihnachtsfest und zum anderen lenkt sie das Herz hin zur zweiten Ankunft des Herrn. Jesus sagt uns im heutigen Sonntagsevangelium: „Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.“ (Mt 24,42)

Nach dem Gottesdienst wurden vom Pfarrgemeinderat Schokonikoläuse und Adventskalender aus dem fairen Handel angeboten, von dem die Gottesdienstbesucher rege Gebrauch machten.

20.11.2016


 

Christkönigsonntag


 

Fast mit Pauken und Trompeten beschloss heuer die Pfarrei das Kirchenjahr: Großer Einzug, Weihrauch und Musik von der Gruppe Wohlklang. Pater Georg verdeutlichte in der Begrüßung, dass es nicht ein Fest des Endes, sondern der Zukunft mit unserem König Jesus Christus ist.

„Das Tagesevangelium hält uns das Kreuz von Golgota vor Augen“, so Pfarrer Melzl in seiner Predigt. „Jesus stirbt zwischen zwei Schächern, welche für die gesamte Menschheit stehen. Hinwendung oder Abkehr von Gott liegt in unserer Hand.“ Zum Schluss appellierte Pfarrer Melzl an die Gottesdienstbesucher: „Geben wir unser Bestes für Gott – Gott tut es ja auch für uns.“

Gekonnt arrangiert war das musikalische Zusammenspiel der feiernden Gottesdienstgemeinde und der Gruppe Wohlklang unter der Leitung von Bastian Wagner mit Liedern aus dem Gotteslob und Chorgesängen.  

01.11.2016


 

Allerheiligen

An Allerseelen gedenken die Menschen an den Friedhöfen an ihre verstorbenen Angehörigen, Freunden und Bekannten. Alljährlich treffen sich deshalb die Menschen am Nachmittag des Allerheiligentages in der Pfarrkirche zu einer Andacht. An die 40 Verstorbenen des letzten Jahres wurde namentlich gedacht und ein Opferlicht entzündet.

Es wird für die Seelen der verstorbenen Verwandten, Freunde und Bekannten gebetet und als Zeichen dafür, dass sie nicht vergessen sind, werden ihre Gräber geschmückt. Nach der Andacht zogen die Gläubigen zum Friedhof zur Segnung der Gräber. Die Gedenkfeier am Friedhof wurde von der Jugendblaskapelle Wackersdorf-Steinberg am See feierlich umrahmt.

 29.10.2016


 

Ehejubiläumsfeier der Pfarrei Wackersdorf

Ein kleines Jubiläum feierte der Ehejubiläumsabend selbst: Zum fünften Mal lud der Pfarrgemeinderat die Jubiläumsehepaare zu einem Gottesdienst mit anschließenden Empfang im Pfarrheim ein.

„Beginne du all meine Tage! Sei du bei mir jeden Augenblick! Teile mit mir all meine Stunden, begleite mich durch Kummer und Glück!“ – mit diesem Lied aus dem neuen Gotteslob (Nr. 843) eröffnete der Kirchenchor den Gottesdienst.

Pfarrer Christoph Melzl konnte eine Vielzahl von Ehepaaren begrüßen, die im Jahr 2016 ein rundes Ehejubiläum feiern. Am Ende des Gottesdienstes segnete Pfarrer Melzl die Paare einzeln.

Zum anschließenden Empfang in das Pfarrheim konnte der Initiator und Organisator Lothar Prechtl 16 Ehepaare begrüßen. Über den Kurzfilm „Head over Heels – Hals über Kopf“ kamen die Gäste mit Pfarrer Melzl ins Gespräch. Der Film beschreibt den Alltag eines Paares und wie wichtig es schließlich ist, sich immer wieder die Hand zu reichen.

Zur Erinnerung an diesem Abend erhielten die Paare eine Rose und ein „Eherezept“.

Ein herzlicher Dank gilt dem Vorbereitungsteam des Pfarrgemeinderates. Alle waren der Meinung: nächstes Jahr wieder!

Fotos Nico Meier

Besuch von Pater Johnson...

 

mit 46 Senioren der Pfarrei Geigant.

 

Wir feierten das Erntedankfest mit Rosenkranz in der Kirche und anschließend fand ein gemütliches Beisammensein im Pfarrheim mit musikalischer Begleitung durch die  Gebrüder Urban und Ramesch Annemarie an der Drehorgel statt.
Walter Buttler zeigte uns noch die Geschichte der BBI auf.

15./16 Oktober 2016

 

Schöpfungsgottesdienst zum Erntedankfest

 

Das diesjährige Erntedankfest stand ganz im Zeichen des Dankes für die wunderschöne Schöpfung Gottes. Zu Beginn des Gottesdienstes bat Pfarrer Melzl, den Blick auf die ganze Natur und nicht nur auf die Nutzpflanzen und –Tiere zu richten.

In seiner Predigt zitierte Pfarrer Melzl aus dem Tagebuch von Albert Schweitzer. Dieser berichtet von seinen Erlebnissen in der Natur zwischen Wasser und Urwald und was für ihn das wichtigste ist: „Ehrfurcht vor dem (ganzen) Leben“. Pfarrer Melzl fügte dem an: „Eine Gesellschaft, die keine Ehrfurcht vor den Tieren hat, hat auch irgendwann keine Ehrfurcht vor dem Menschen. Geiz ist Geil geht auf Kosten der Schöpfung.“

Ein Blickfang in der Pfarrkirche war der von den Ministranten und der Mesnerin gestaltete Erntealtar.

In gekonnter Weise übernahm die Gruppe „Sound of Joy“ die musikalische Gestaltung.

Der Pfarrgemeinderat bot wieder Eine-Welt-Waren zum Verkauf an. Vom Angebot wurde den Kirchenbesucher/innen rege gebrauch gemacht.

Nach dem Sonntagsgottesdienst fand vor dem Hauptportal eine kurze Segensfeier für die Tiere statt. Die Pfarrangehörigen konnten dazu ihre Haustiere mitbringen.

 

Die Heselbacher Oberministranten wurden neu gewählt


HESELBACH. Am vergangenen Freitag Abend standen die Neuwahlen der Oberministranten der Filialkirche St. Barbara Heselbach, Pfarrei Wackersdorf, auf dem Programm in der Ministrantengruppenstunde.
Ministrantenleiter Konrad Resnikschek wies auf die Wichtigkeit der Oberministranten hin und wünschte einen guten Wahlverlauf. Leonie Kermer und Tobias Ippisch, die auch schon in den vergangen Jahren als Oberminis tätig waren, stellten sich gerne wieder zur Wahl. Fabian Suckert kandidierte wegen mangelnder Zeitgründen leider nicht mehr, dafür stellte sich aber sein Bruder Matthias Suckert zur Wahl.
Die Neugewählten Tobias Ippisch, Leonie Kermer und Matthias Suckert werden zusammen mit Ministrantenbetreuer und Mesner Konrad Resnikschek jun. die Ministrantenaktionen leiten und die knapp 30 Ministranten der Filiale betreuen. Die Oberministranten sind für die Jahre 2016 bis Herbst 2019 gewählt. Im letzten Quartal diesen Jahres steht neben den klassischen Gruppenstunden noch folgendes am Programm: Kegelabend, Verkauf von Martinsgänsen und Weihnachtskerzen. Den Höhepunkt bildet die Advent- und Jahresabschlussfeier am Freitag, 25. November um 18.30 Uhr im Gasthaus Besenhardt.

02.10.2016

 

Primizgottesdienst

 

Am Sonntag, 2. Oktober 2016, war es endlich so weit. Der ersehnte Primiztag von Stefan Hofmann war gekommen. Alle Helferinnen und Helfer waren seit den frühen Morgenstunden unterwegs: Blumenteppich, Sporthalle, Kirche – hoffentlich haben wir an alles gedacht! Auch in der Kirche war der Zeremoniar schon auf den Beinen.

Von allen Seiten strömten dann die Kirchenbesucher und Vereinsmitglieder herbei zur Aufstellung zum Kirchenzug.

Zum 09:00-Uhr-Glockenschlag war es dann soweit. Der liturgische Dienst mit Pfarrer Melzl, Pater Georg, die eingeladenen Priester, Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung, Gemeinderat und Vereine machten sich, angeführt von der Jugendblaskapelle des Musikvereins Wackersdorf-Steinberg am See, auf den Weg zum Elternhaus von Stefan Hofmann.

Stefan Hofmann und seine Familie mit den Verwandten erwarteten bereits den Zug. Vor dem Elternhaus las Pfarrer Melzl das Evangelium, aus dem der Primizspruch ausgewählt wurde. Mit dem Primizianten ging es dann wieder zurück zur Pfarrkirche.

Die Feier des Gottesdienstes eröffnete der Neupriester. „Für mich“, so Stefan Hofmann, „ist heute etwas Besonderes. Ich stehe heute erstmals der Heiligen Messe als Zelebrant vor und das in meiner Heimatgemeinde Wackersdorf.“ Unter den Mitzelebranten waren die ehemaligen Wackersdorfer Pfarrer Josef Höning und Heinrich Börner.

Primizprediger Pater Hans Brandl SJ spannte geschickt den Bogen vom „Jugendarbeiter“ Stefan zum Priester Pater Stefan, der seine Fühler zum Himmel ausstrecken soll.

Am Schluss der Messe erhielten die Vereine zur Erinnerung an die Primiz ein Fahnenband.

Die Messe wurde vom Kirchenchor St. Stephanus feierlich umrahmt.

Der kirchlichen Feier folgte ein Empfang in der Sporthalle. Viele nutzten die Gelegenheit zur Begegnung mit Stefan.

Die Feierlichkeiten fanden schließlich ihr Ende im Einzelprimizsegen nach der Dankandacht.  

01.10.2016

 

Erste Kinderkirche in St. Barbara ein voller Erfolg


Am vergangenen Samstagnachmittag fand erstmalsl eine Kinderkirche (Kiki) für Kleinkinder und deren Eltern in der Filialkirche St. Barbara Heselbach statt. Die Eltern-Kind-Gruppe aus Steinberg am See, unter der Leitung von Anneliese Weber, hatte die Organisation und Durchführung über.

27 Kinder aus Heselbach und Umgebung kamen mit ihren Eltern und Großeltern zu dieser Andacht, wo unter dem Thema "Erntedank" stand. Es wurde mit den Kleinen gebetet, gesungen und die Geschichte von der Fisch- und Brotvermehrung vorgetragen und gespielt. Nach der Andacht versammelten sich alle im Kirchengarten und verzehrten das Obst vom Erntealtar.

Fotos Fam. Prechtl

01.10.2016


 

Blumensamstag – Girasole, „die sich zur Sonne dreht“


 

Zeit der Begegnung – Zum Fest der H. Therese von Lisieux besuchten Mitglieder der Pfarrei mit dem Primizianten Stefan Hofman Menschen in der Gemeinde. Als äußeres Zeichen erhielten die Besuchten eine Sonnenblume mit den Grüßen des Neupriesters und der Pfarrei St. Stephanus.


 

Die Aktion fand ihren Abschluss mit einer Andacht im Seniorenheim Wackersdorf. Im gemeinsamen Singen und Beten feierten die Heimbewohner das Geschenk Gottes, dass ER uns ruft und Priester für die Seelsorge beruft.

In seiner kurzen Ansprache verglich Pater Stefan die Sonnenblume mit uns Menschen. „Wie die Sonnenblumen sich zur Sonne dreht, so richten wir unseren Blick auf Jesus Christus. Wie die Blume sollen wir uns auf Gott ausrichten.“

Nach dem Segen erhielten aus den Händen von Stefan Hofmann und den Helfer/innen die Heimbesucher eine Sonnenblume.  

30.09.2016

 

Empfang des Primizianten in der Gemeinde

 

Einen herzlichen Empfang in seiner Heimat bereitete die Gemeinde dem Primizianten Dr. Stefan Hofmann. Die Jugendblaskapelle des Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See und die „Sing Mäuse“ des Kinderchores St. Stephanus entsendeten dabei einen musikalischen Gruß.

Pfarrer Christoph Melzl, Bürgermeister Thomas Falter und PGR-Sprecher Gerd Reimer begrüßten Stefan Hofmann auf das Herzlichste. Pfarrer Melzl griff den ersten Satz des Primizspruches „Ich habe euch Freunde genannt“ auf und sprach dem Primizianten zu: „ Lieber Stefan, du hast durch das Priesteramt „ja“ zur Freundschaft Jesus gesagt.“ Er äußerte aber auch gegenüber den Anwesenden den Wunsch, die Zeit der Primiztage zu nutzen, um selbst die Freundschaft mit Jesus zu pflegen oder zu erneuern.

Bürgermeister Falter freute sich sehr, dass nach 23 Jahren wieder ein Wackersdorfer eine Primiz feiern kann. Als Zeichen der Wertschätzung durfte sich Stefan Hofmann in das goldene Buch der Gemeinde eintragen.

Gerd Reimer schließlich plauderte etwas aus dem Nähkästchen und ließ die Zeit von Stefan Hofmann in der Wackersdorfer Pfarreijugendgruppe „Senfkorn“ revuepassieren.

Dem Empfang auf dem Kirchenvorplatz schloss sich eine Andacht in der Pfarrkirche an. In der Predigt verdeutlichte der Neupriester den Kirchenbesuchern, warum die Bibel so fruchtbar sein kann. „Vieles in Wackersdorf war mir wichtig“, so der Neupriester, „Sport, Freunde, Landschaft. Am liebsten erinnere er sich aber an die gemeinsamen Aktionen der Jugendgruppe Senfkorn. Alle Gruppenmitglieder hatten sich eine Bibel besorgt, um darin zu lesen. Lieblingsstellen wurden bunt angemalt. Ein kreativer Umgang mit der Bibel sei für ihn deshalb nicht das schlechteste.“

Am Schluss dankte Stefan Hofmann allen Mitbetenden. Er freue sich auf die weiteren Begegnungen, die am Sonntag in die Feier des Primizgottesdienstes münden.

29. September 2016

 

Hl. Messe zur Vorbereitung auf die

Feier der Primiz

von Stefan Hofmann

 

Zur Vorbereitung auf die am Sonntag stattfindende Feier der Primiz von Stefan Hofmann versammelte sich die Gemeinde zur Anbetung und Feier der Eucharistie.

 

Pfarrer Melzl konnte neben Stefan Hofmann den Pfarrer aus Erbendorf, Martin Besold, als Prediger begrüßen. Pfarrer Besold hat mit dem Primizianten studiert und ein paar Jahre im Priesterseminar in Regensburg verbracht.

Pfarrer Besold hob in seiner Begrüßung hervor, dass er sich sehr gerne an die gemeinsame Zeit im Priesterseminar zurückerinnere und dass er von Stefan „das Gitarre spielen“ gelernt hat.

 

In der Predigt brachte Pfarrer Besold eindrucksvoll die Tagesheiligen Erzengel Michael, Gabriel und Rafael mit der anstehenden Primiz in Einklang. „Jeder von uns ist berufen, Licht für unsere Mitmenschen zu sein“, so der Prediger. Deshalb hat Stefan Hofmann eingeladen, statt einen Blumenteppich Sonnenblumen zu den kranken und einsamen Menschen zu bringen. Zum Schluss wünschte Pfarrer Besold dem Primizianten Stefan Hofmann alles Gute und Gottes Segen für seinen Dienst am Menschen und für Gott.

 

Mit großem Applaus dankten die Kirchenbesucher der Jugendband „Just Singing“ für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.

25. September 2016

Fahrzeugsegnung

Ein schöner Brauch in der katholischen Kirche ist die Segnung der Fahrzeuge. Mit dem Segen erbitten wir von Gott für ihren Gebrauch Schutz und Heil. Bei der Segnung werden die Fahrzeuge auch dem Hl. Christophorus, einer der 14 Nothelfer, als Schutzpatron unterstellt. Äußeres Zeichen dafür sind die beliebten Christophorusplaketten.

Nach dem Gottesdienst besprengte Kaplan Pater Georg die vorbeifahrenden Fahrzeuge mit Weihwasser.

25. September 2016
 
Frauenbund Wackersdorf - Jahresmesse für die verstorbenen Mitglieder

Primiz von Stefan Hofmann – die letzten Vorbereitungen laufen!

Der Primizausschuss traf sich im Pfarrheim, um die letzten organisatorischen Themen abzustimmen. „Alles ist im Zeitplan“ stellte abschließend PGR-Sprecher Gerd Reimer beruhigend fest.

Am Samstag, 17.09.2016, fährt eine Abordnung der Pfarrei nach Innsbruck. Diakon Stefan Hofmann wird in der dortigen Jesuitenkirche von Linzer Diözesanbischof Manfred Scheuer zusammen mit weiteren fünf Weihekandidaten zum Priester geweiht.

Die Pfarrgemeinde empfängt am Freitag, 30. September 2016, um 18:00 Uhr, den Neupriester in Wackersdorf.

Am Sonntag, 2. Oktober 2016, feiert er in seiner Geburtspfarrei St. Stephanus Wackersdorf mit der gesamten Pfarrgemeinde den Primizgottesdienst.

Stefan Hofmann freut sich schon sehr auf die gemeinsame Feier in Wackersdorf und bedankte sich bereits im Vorfeld für die engagierte Mitarbeit der Wackersdorfer im Primizausschuss.

Für die weltliche Feier am Primiztag in der Sporthalle wäre der Primizausschuss für Kuchen/Fingergebäck (süß oder pikant) sehr dankbar. Falls Sie ihre Unterstützung anbieten können, melden Sie sich bitte vorab bei Frau Maria Seidl, Telefon 09431/6905.


 

Taizé - Andacht hier klicken

Termin heilige Erstkommunion 

29. April 2018

Hier finden Sie uns

Kath. Pfarramt St. Stephanus, Marktplatz 8, 92442 Wackersdorf

Tel:  09431 / 5735 

Fax: 09431 / 55652

Mail:

st-stephanus.wackersdorf@kirche-bayern.de

 

Bürozeiten

Montag geschlossen

Dienstag:

15:00 Uhr bis 18:00 Uhr,

vormittags geschlossen

Mittwoch – Freitag von

9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Stephanus - Wackersdorf