Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf
Pfarrei St. Stephanus Wackersdorf
Anordnungen für die Liturgie zum Download
Anordnungen für die Liturgie in der Pfar[...]
PDF-Dokument [129.6 KB]

Anordnungen für die Liturgie

Anordnungen für die Liturgie in der Pfarrei Wackersdorf zur Einhaltung der staatlichen Infektionsvorschriften

 

Wackersdorf, 02.06.2020

 

Unter Beachtung der staatlichen Infektionsschutzvorschriften wird besonders erinnert: an das Abstandsgebot, an die verpflichtende Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung und an umfangreiche Desinfektion. An den Gottesdiensten darf nicht teilnehmen, wer Fieber oder Atemwegsprobleme hat, infiziert oder unter Quarantäne gestellt ist oder in den letzten vierzehn Tagen vor Anmeldung Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19 Erkrankten gehabt hat.

 

Als konkrete staatliche Vorgabe für den Infektionsschutz in der Liturgie gilt ein Mindestabstand von 2 Metern nach allen Richtungen (zwischen Personen eines gemeinsamen Haushalts ist kein Abstand erforderlich). Es ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für alle Gottesdienstteilnehmer für die Dauer des Gottesdienstes verpflichtend (mit Ausnahme der Liturgen, die gerade einen Text vortragen, sowie der Gläubigen während des Kommunionempfangs).

 

Für die Kirche gilt eine Zugangsbeschränkung, die den nötigen Abstand zwischen den Teilnehmenden garantiert. Die Höchstzahl von 50 Teilnehmern wird nicht überschritten.

 

An den Gottesdiensten kann nur teilnehmen, wer sich vorher telefonisch im Pfarrbüro angemeldet hat. Die Namen der teilnehmenden Personen werden von den Sekretärinnen auf eine Liste gesetzt.

Es stehen Ordner mit Mund-Nase-Schutz am Kircheneingang und haben die Anweisung, nur diejenigen einzulassen, die auf der Liste stehen. Anderen muss der Zugang leider verweigert werden. Für Gläubige, die nicht an der Sonntagsmesse teilnehmen können, sondern sich über Medien oder durch persönliches Gebet mit der Sonntagsmesse verbinden, gilt die Sonntagspflicht als erfüllt. (Dispens!)

 

Es sind ausschließlich folgende Zeiten zur telefonischen Anmeldung für die Gottesdienste möglich:

Jeweils:

Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Mittwoch bis Freitag von 9.00 bis 11.00 Uhr

Versuchte Anmeldungen über E-Mail, Einwurf von Zetteln in den Briefkasten des Pfarrhauses oder gar Whatsapp werden ignoriert und sind ungültig! Außerhalb der vorgegebenen Zeiten ist eine Anmeldung nicht möglich.

 

Die Plätze in der Kirche sind weithin sichtbar gekennzeichnet durch ein Sonnen-Symbol und durch nummerierte Reihen. Es soll verhindert werden, dass sich beim Betreten oder Verlassen der Sitzbänke eine zu große Nähe zwischen Personen ergibt.

Es dürfen nur zwei Personen pro Bank Platz nehmen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben. Diese sitzen direkt hinter dem Symbol. Angemeldete Personen, die in einem Haushalt leben, nehmen im Bereich zwischen den Symbolen in der Bank Platz. Bei Platzmangel müssen die betreffenden Personen in eine andere Bank gehen.

Auf die Abstands- und Wegmarkierungen am Boden der Kirche ist unbedingt zu achten.

 

Als Gottesdienstordnung für die Sonntage gilt bis auf weiteres:

Samstag, 18.00 Uhr: Hl. Messe in der Pfarrkirche Wackersdorf

Sonntag,  8.30 Uhr: Hl. Messe in der Pfarrkirche Wackersdorf

              10.00 Uhr: Hl. Messe in der Pfarrkirche Wackersdorf

 

Einlass ist immer ab 15 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes!

 

Ab 1. September 2020 können wieder Gottesdienste in den Filialkirchen stattfinden! 

 

 

Kirchenmusik: Der Volksgesang ist auf Grund des erhöhten Partikelausstoßes beim Singen stark reduziert. Chorgesang ist nicht möglich. Das Gotteslob kann nur benutzt werden, wenn es von Zuhause mitgebracht wird.

 

 

Der liturgische Dienst ist weiterhin auf ein Minimum reduziert (vorerst nur: Priester und 1 liturgische Assistenz). Der Dienst der Ministrantinnen und Ministranten, der Lektorinnen und Lektoren, sowie der Kommunionhelfer(in) muss leider vorerst ausbleiben.

 

 

Ordnerdienst: Der Ordnerdienst wird von Ehrenamtlichen versehen. Diese haben eine Einführung des Pfarrers dazu erhalten. Für jeden Gottesdienst sind i. d. R. vier Ordner nötig. Für alle gelten Mund-Nase-Bedeckung und zeitnah desinfizierte Hände. Die Ordner haben folgende Aufgaben:

 

Vor der Kirche:

 

Listendienst: Es ist die Aufgabe dieses Dienstes, zu prüfen, ob der Name des Gläubigen auf der Liste steht. Wenn dies nicht der Fall ist, kann die betreffende Person leider nicht am Gottesdienst teilnehmen. Außerdem benötigt jeder Gottesdienstteilnehmer eine Mund-Nase-Bedeckung.

 

Desinfektionsdienst: Der Desinfektionsdienst besprüht die Hände des Teilnehmers mit ausreichend Händedesinfektionsmittel.

 

 

In der Kirche:

 

Platzanweiser: Im Kirchenraum befinden sich zwei Platzanweiser bei den Weihwasserbecken am Haupteingang. Diese haben die Pläne der Sitzordnung und weisen den Gläubigen ihre Plätze zu.

 

Jeder, der am Gottesdienst teilnehmen möchte, muss zu den Ordnern gehen!

 

Zugang zur Kirche

Dieser ist nur über das Hauptportal möglich.

Sobald die Gottesdienstteilnehmer den Kirchenvorplatz betreten, ist von diesen die Mund-Nase-Bedeckung anzulegen. Im Mindestabstand von 2 Metern zu den anderen Gläubigen wird zunächst zum Ordner mit der Teilnehmerliste gegangen, dann erfolgt die Desinfektion der Hände durch den dafür zuständigen Ordner. Erst jetzt darf die Kirche betreten werden. Die Kirchentür am Haupteingang ist offen fixiert, sodass sie zum Betreten der Kirche nicht berührt werden muss.

 

Verlassen der Kirche

Auch beim Verlassen ist auf gebührenden Abstand nach allen Richtungen zu achten. Es ist sinnvoll, dass die hinteren Reihen zuerst gehen. Der Seiteneingang ist außerdem geöffnet.

 

Feier der Heiligen Messe  

 

Allgemeine Hinweise

Kollekte: Die Körbchen werden an den Eingängen aufgestellt, sodass sie ohne Berührung benutzbar sind.

 

Friedensgruß: Das Reichen der Hand unterbleibt. Der Friedensgruß kann von einer Verneigung zum Nachbarn begleitet sein. 

 

Hinweise zum Kommunionempfang

Beginnend mit der vordersten Bank auf der „Marienseite“ geht im Wechsel links und rechts, Reihe für Reihe, jeder Gläubige unter Wahrung des Mindestabstands von 2 m zum Empfang der Heiligen Kommunion nach vorne. Eine nähere Einweisung dazu erfolgt jeweils in der Hl. Messe nach der Kommunion des Priesters.

 

 

Hinweise zur Feier weiterer Sakramente

 

Taufe: Die Taufe eines Täuflings oder mehrerer Täuflinge ist außerhalb der Heiligen Messe im engsten Familienkreis des Täuflings möglich. Dazu gelten dieselben Abstandsregeln wie bei der Heiligen Messe. Die Gesamtzahl von 50 Teilnehmern darf nicht überschritten werden. Die Teile der Tauffeier, die für den Eingang der Kirche vorgesehen sind, finden in der Kirche statt. Der Taufpriester trägt zum Taufritus im engeren Sinne und zu den ausdeutenden Riten Mund-Nase-Bedeckung und Handschuhe.

 

Die Feier der Erstkommunion findet am Sonntag, 18. Oktober 2020 um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Stephanus statt. Für die außerschulische Kommunionvorbereitung sind für jedes Kind noch zwei Weggottesdienste nach den großen Ferien vorgesehen. Der genaue Fahrplan zur weiteren Vorbereitung auf die Kommunion wird rechtzeitig an die Eltern verschickt.

 

Die Firmung ist für das Jahr 2020 ausgesetzt. Alles Weitere wird im Rahmen der Planung der Firmtermine für das Jahr 2021 vom Bischöflichen Ordinariat geregelt.

 

Trauung: Für die Trauung gelten dieselben Platz- und Abstandsregeln wie bei der Messe. Dies gilt insbesondere auch für den Vermählungsteil mit Vermählungsspruch. Bei der Bestätigung der Vermählung reichen sich die Brautleute nur die Hände, die Deuteworte bleiben, der Stola-Ritus und die Handauflegung entfallen.

 

Beichte: Eine persönliche Beichte, die vorher terminlich vereinbart werden kann, ist unter Wahrung eines großen Abstandes (mind. 2,5 m) im Pfarrheim möglich.

 

 

Hinweise zur Liturgie im Umfeld von Krankheit, Sterben und Tod

 

Krankensalbung: Zur Krankensalbung in Privathäusern muss der Priester zum eigenen Schutz und zum Schutz des Kranken Schutzkleidung, Mund-Nase-Bedeckung und Handschuhe tragen und ausreichenden Abstand wahren.

Statt der Handauflegung werden die Hände zum Segen ausgebreitet. Die Salbung geschieht ohne direkte Berührung nur mittelbar mit einem Wattestab und mit Einmalhandschuhen.

 

Begräbnis: An Bestattungen dürfen maximal 50 Personen teilnehmen. Die Personen halten einen Abstand von 1,5 m zueinander ein. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird empfohlen. Für das Requiem gelten die Vorgaben für die Feier der Heiligen Messe.

 

 

Hinweise zu besonderen Feiern im Kirchenjahr

 

Fronleichnam: Der Festtag wird unter Einhaltung der obigen Vorgaben mit einer feierlichen Hl. Messe begangen, an deren Ende das Allerheiligste auf dem Altar zur einer gemeinsamen Anbetung ausgesetzt wird. Nach dem Segen der Gläubigen in der Kirche geht der Zelebrant während des gesungenen Te Deum alleine mit dem Allerheiligsten vor den Eingang der Kirche und segnet den Ort am Kirchenvorplatz in alle vier Himmelsrichtungen mit dem Allerheiligsten. 

 

 

  

                                                                                 gez.

Christoph Melzl, Pfarrer

 

 

ERSTKOMMUNION IN WACKERSDORF
Sonntag, 18. Oktober 2020 um 10:00 Uhr

Firmung 2020 entfällt!
Nach Weisung des H.H. Bischof werden alle Firmtermine für das Jahr 2020 ausgesetzt und auf 2021 verlegt. 

Hier finden Sie uns

Kath. Pfarramt St. Stephanus, Marktplatz 6, 92442 Wackersdorf

Tel:  09431 / 5735 

Fax: 09431 / 55652

Mail:

st-stephanus.wackersdorf@kirche-bayern.de

 

Bürozeiten

Öffnungszeiten des Pfarrbüros für den Parteiverkehr
 
(nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung!):
 
Dienstag von
14.00 Uhr bis 17.00 Uhr;
 
Mittwoch bis Freitag von
9.00 Uhr bis 11.00 Uhr.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Stephanus - Wackersdorf